Menü

Tourismustag 2022 – Halbzeitbilanz der Tourismusstrategie im Fokus

Tourismusakteure trafen sich zum Branchentreff in Ransbach-Baumbach

Der 22. Tourismustag Rheinland-Pfalz fand – als gemeinsame Veranstaltung des MWVLW, der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz, dem DEHOGA Rheinland-Pfalz e. V., der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH und dem Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e. V. – am 14. Oktober 2022 in der Stadthalle Ransbach-Baumbach statt. Das diesjährige Motto lautete „Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025 – Ist Rheinland-Pfalz bereit für Veränderungen?“.

Ministerin Daniela Schmitt betonte in ihrem Grußwort, dass Rheinland-Pfalz und seine Tourismusbranche den vielschichtigen Herausforderungen der Zeit schon heute tatkräftig und mit mutigen wie kreativen Lösungen begegneten. Das Land werde die Tourismusbranche auch weiterhin unterstützten und eng begleiten. So hat das Land Rheinland-Pfalz zur Finanzierung der Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie ein Sondervermögen „Nachhaltige Bewältigung der Corona-Pandemie“ eingerichtet. Die Mittel werden zur Stabilisierung der rheinland-pfälzischen Wirtschaft bereitgestellt. Im Bereich Tourismus weist das Sondervermögen für Maßnahmen einen Mittelansatz von insgesamt 50 Mio. Euro aus. Hinzu kommt das von Rheinland-Pfalz aufgestellte und von der EU-genehmigte EFRE-Programm mit rund 10,3 Mio. Euro für einen Tourismus 4.0. Zudem werden im regulären Haushalt wichtige touristische Infrastrukturprojekte mit Zuschüssen gefördert sowie touristische Marketingmaßnahmen durch die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH umgesetzt.

Darüber hinaus wies Ministerin Schmitt darauf hin, dass sich das System Tourismus, wie viele andere Bereiche, in einem Transformationsprozess befinde. Digitalisierung, Nachhaltigkeit und Fachkräftesicherung seien Herausforderungen, denen sich auch der Tourismus aktiv annehmen müsse. Dabei arbeiteten alle Tourismusakteure schon heute eng zusammen, um den Wandel zu gestalten und den Tourismus in Rheinland-Pfalz mit verbesserten Strukturen in eine gute Zukunft zu führen.

Die Partner des Tourismus in Rheinland-Pfalz zogen im Anschluss in der Podiumsrunde eine Bilanz in Hinblick auf die bisherige Umsetzung der Tourismusstrategie und gaben einen Einblick in die Zukunft aus Sicht der jeweiligen Organisation. Dabei einte alle der positive und von Tatkraft geprägte Blick in die Zukunft.

Ein besonderes Highlight war in diesem Jahr die Verleihung des Tourismuspreises Rheinland-Pfalz, die nach zweijähriger Corona-bedingter Pause wieder stattfinden konnte. Der Tourismuspreis wurde unter der Schirmherrschaft von Ministerin Daniela Schmitt in drei Kategorien vergeben: Gastgeber des Jahres, Projekt des Jahres und Innovation des Jahres.

Im Anschluss stellte Herr Dr. Mathias Feige, dwif Consulting GmbH, die Veränderung als Chance für ein zukunftsfähiges System Tourismus vor und verwies auf ein damit einhergehendes touristisches Umdenken hin, welches insbesondere im Hinblick auf die erforderliche Optimierung des Systems Tourismus in Rheinland-Pfalz zukünftig benötigt werde. Herr Dr. Schuler, BTE Tourismus- und Regionalberatung, ergänzte den Vortrag mit Best-Practice Beispiele aus Rheinland-Pfalz.

Darauf folgend konnten sich die Zuhörer für einen der drei gleichzeitig stattfindenden Themenschwerpunkte entscheiden. Themenschwerpunkt 1 stellte die kommunale Ebene unter Berücksichtigung der aktuellen Ausarbeitungen im Rahmen der touristischen Systemoptimierung in den Fokus. Themenschwerpunkt 2 widmete sich dem Thema der Zukunft der Arbeit und wie das Gastgewerbe auf die Nachfragetrends im Arbeitnehmermarkt reagieren kann, gestützt von einem Best-Practice Beispiel aus Rheinland-Pfalz. Im Themenschwerpunkt 3 wurden die Chancen und Herausforderungen des Wiederaufbaus und der Re-Positionierung des Ahrtals aufgegriffen.

Gerne stellen wir Ihnen die Fachvorträge der Referenten zur Verfügung:
Impulsvortrag | „Veränderung als Chance für ein zukunftsfähiges System Tourismus“
Dr. Mathias Feige, dwif Consulting GmbH

Themenschwerpunkt 1 | „Die Relevanz der Basis im System Tourismus in Rheinland-Pfalz – von guten Beispielen, flexible(re)n Lösungen und dem Prozess der Veränderung“
Dr. Alexander Schuler, BTE Tourismus- und Regionalberatung
Auswertung der Mentimeter-Befragung

Themenschwerpunkt 2 | „Zukunft der Arbeit – Wie kann das Gastgewerbe mit neuen betrieblichen Rahmenbedingungen auf die Nachfragetrends im Arbeitnehmer- und Arbeitnehmerinnen-Markt reagieren?“
Prof. Dr. Vanessa Borkmann, Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO
Michael Klein, Klein’s Fronhof – das Weinrestaurant, Winningen

Themenschwerpunkt 3 | Tourismusdestination Ahrtal nach der Flutkatastrophe – Chancen und Herausforderungen für den Wiederaufbau und die Re-Positionierung“
David Bongart, Projektleiter „Nachhaltiges Tourismuskonzept Ahrtal 2025“, Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e. V.

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier.
Fragen und Anregungen senden Sie bitte zentral an tourismus@mwvlw.rlp.de.



Autorin: Sandra Held
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau · Referat Tourismus
sandra.held@mwvlw.rlp.de · Telefon: 06131/16-2652 · Telefax: 06131/16-172652
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel