Menü

Tourismus Juni 2022: Noch keine Vor-Corona-Normalität

Nach Angaben des Statistischen Landesamtes besuchten im Juni 2022 rund 902.500 Gäste die rheinland-pfälzischen Tourismusbetriebe, zehn Prozent weniger als im Juni 2019. Die gebuchten 2,3 Millionen Übernachtungen unterschritten den Vor-Corona-Vergleichswert um 8,9 Prozent. Gegenüber Juni 2021 wurden deutlich mehr Gäste und Übernachtungen registriert (plus 72 bzw. 55 Prozent).

Im ersten halben Jahr 2022 buchten 3,3 Millionen Gäste insgesamt 8,7 Millionen Übernachtungen. Gegenüber dem Vor-Corona-Vergleichszeitraum 2019 waren dies 18 Prozent weniger Gäste und 13 Prozent weniger Übernachtungen. Im Vergleich mit dem ersten Halbjahr 2021 legten die Gäste und Übernachtungszahlen im dreistelligen Prozentbereich zu (siehe Tabelle).

Alle Tourismusregionen unter Vorkrisenniveau

Die gemessen am Gäste- und Übernachtungsaufkommen beliebteste Region Mosel-Saar bewegte sich im ersten Halbjahr 2022 am dichtesten am Vor-Corona-Niveau: Die Gästezahl lag um 5,4 Prozent unter der des ersten Halbjahres 2019, die Übernachtungszahl um 3,2 Prozent. Deutlich schlechter entwickelte sich die Situation in der ebenfalls tourismusstarken Pfalz (Gäste: minus 20 und Übernachtungen minus 14 Prozent). Noch schwieriger verläuft der Aufholprozess in der Region Westerwald-Lahn. Dort lagen die Gäste und Übernachtungen um 23 bzw. 17 Prozent unter den Werten von 2019.  Die hohen Rückgänge in der Ahrregion sind insbesondere auf die Folgen der Flutkatastrophe im Juli 2021 zurückzuführen (Gäste: minus 71 Prozent und Übernachtungen: minus 70 Prozent).

Betriebsarten

Vier der zehn Betriebsarten registrierten im ersten halben Jahr 2022 mehr Übernachtungen als im Vor-Corona-Zeitraum 2019: Das größte Übernachtungsplus gab es bei den Ferienhäusern und Ferienwohnungen sowie den Hotel garnis (plus 16 bzw. zehn Prozent). Rund 5,4 Prozent mehr Übernachtungen verbuchten die Campingplätze; 1,3 Prozent die Ferienzentren. In den Hotels, der an der Übernachtungszahl gemessenen beliebtesten Sparte, wurde knapp ein Fünftel weniger übernachtet (minus 19 Prozent). Noch größer fielen die Rückgänge in den Vorsorge- und Rehabilitationskliniken (minus 23 Prozent), in den Jugendherbergen und Hütten sowie in den Erholungs-, Ferien- und Schulungsheimen aus (beide minus 28 Prozent).

Herkunft

Aus dem Inland kamen 15 Prozent weniger Gäste, die Zahl ihrer Übernachtungen lag um 9,3 Prozent unter der des ersten Halbjahres 2019. Der Anteil inländischer Gäste lag bei 84 Prozent. Die Nachfrage aus dem Ausland lag im ersten Halbjahr 2022 noch deutlich unter dem Vorkrisenniveau; bei den Gästen steht gegenüber dem ersten Halbjahr 2019 ein Minus von 32 Prozent, die Übernachtungszahlen der Auslandsgäste lagen rund ein Viertel niedriger.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten sowie den Betreibern von Camping- und Reisemobilstellplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen.

Autorin: Petra Wohnus (Referat Unternehmensstatistiken)

Balkendiagramm: Übernachtungen im Juni 2019 bis 2022 nach TourismusregionenBalkendiagramm: Übernachtungen im Juni 2019 bis 2022 nach Betriebsarten

Gäste und Übernachtungen¹ in Rheinland-Pfalz im Juni 2022
Tourismusregion
Betriebsart
Gäste Übernachtungen
Juni 2022 Januar bis Juni 2022 Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Juni 2021
Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Juni 2019
Juni 2022 Januar bis Juni 2022 Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Juni 2021
Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Juni 2019
Anzahl % Anzahl %
Insgesamt 902.495 3.295.537 222,0 -18,2 2.346.372 8.711.843 151,5 -12,6
aus Deutschland 744.141 2.759.174 198,6 -14,8 1.905.839 7.179.146 130,2 -9,3
aus dem Ausland 158.354 536.363 439,3 -32,2 440.533 1.532.697 345,0 -25,3
nach Tourismusregionen
Ahr 18.436 65.278 25,3 -71,2 46.683 184.167 -13,3 -69,9
Eifel 94.262 368.264 234,4 -15,2 321.074 1.248.523 171,6 -10,2
Hunsrück 23.283 89.829 155,2 -17,8 71.144 272.201 133,2 -3,3
Mosel-Saar 236.184 778.784 260,7 -5,4 656.810 2.146.345 219,2 -3,2
Naheland 41.018 155.183 181,7 -12,1 141.925 595.121 74,4 -6,4
Pfalz 190.161 744.612 219,4 -20,3 449.185 1.813.122 130,0 -13,5
Rheinhessen 102.616 390.468 215,6 -17,9 184.643 730.347 174,7 -6,1
Rheintal 130.852 461.224 257,0 -13,7 289.999 1.039.210 204,0 -8,6
Westerwald-Lahn 65.683 241.895 250,7 -23,1 184.909 682.807 157,3 -16,9
nach Betriebsarten
Ferienhäuser, Ferienwohnungen 24.322 91.907 155,9 3,6 103.729 397.993 95,5 15,5
Hotels garnis 95.970 358.653 211,4 3,0 194.254 753.611 143,5 10,0
Camping- und Reisemobilplätze 146.829 391.958 133,2 5,5 441.551 1.106.771 121,6 5,4
Ferienzentren 45.404 220.206 533,9 4,4 201.026 903.515 484,9 1,3
Pensionen 40.647 134.169 143,0 -21,5 113.137 382.196 109,1 -13,2
Gasthöfe 27.773 91.489 153,8 -22,5 64.628 222.035 122,2 -14,4
Hotels 428.645 1.644.011 227,4 -25,2 873.191 3.372.025 202,2 -19,3
Vorsorge- und Rehabilitationskliniken 5.975 33.006 9,9 -24,3 132.079 751.277 -1,6 -23,1
Jugendherbergen, Hütten u. Ä. 47.321 180.197 x -30,3 101.532 387.982 x -27,8
Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime 39.609 149.941 455,4 -32,0 121.245 434.438 373,0 -28,4
1 Vorläufiges Ergebnis.




Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel