Menü

RPT plant Marktbearbeitung USA aufzunehmen

Der amerikanische Markt war vor der Pandemie auf Basis der Besucherzahlen der wichtigste Quellmarkt Deutschlands in Übersee und der viertwichtigste ausländische Quellmarkt für Deutschland überhaupt. Eine aktuelle Untersuchung des Marktforschungsinstituts GlobalData ergab, dass US-amerikanische Gäste auf Basis der täglichen Ausgaben nach wie vor die wirtschaftlich interessanten Gäste weltweit sind. Sie geben pro Person durchschnittlich 3.580 Dollar für ihre Überseereise aus.
Eine Mitte Februar durch das  Research-Unternehmens Statista erhobene Umfrage unter reiseaffinen Erwachsenen in Deutschland, Großbritannien und den USA ergab, dass US-Amerikaner grundsätzlich eine geringere Beeinträchtigung ihrer Reisepläne durch Covid sehen als deutsche oder britische Gäste. Dies gilt insbesondere für Reiseabsichten für internationale Reisen. Allerdings wurde aufgrund des Zeitpunkts der Erhebung dieser Daten ein möglicher Einfluss des Kriegsausbruchs in der Ukraine auf das Reiseverhalten der Befragten nicht berücksichtigt.

Glaubt man den Prognosen des World Travel Monitor, soll 2024 das Reiseniveau auch bei Fernreisen wieder auf dem Stand von vor der Pandemie sein, wobei auch hier der Einfluss des Ukraine-Krieges in die Umfragen des Beratungsunternehmens IPK International, das den World Travel Monitor veröffentlicht, noch nicht berücksichtigt wurde. Die Untersuchungen zeigen auch, dass Deutschland mit Italien und Spanien zu den internationalen Destinations-Favoriten gehören.

Einen ersten Einblick unter Berücksichtigung des Ukrainekrieges gab eine kürzlich veröffentlichte Umfrage des unter 348 US-Amerikanern des US-amerikanischen Research Unternehmens MMGY Travel Intelligence, die am 3. März zu ihrer Absicht in diesem Jahr eine Europareise zu unternehmen, befragt wurden: nur insgesamt 13% der Befragten hielten es für sehr wahrscheinlich oder sogar sicher ihre Reise nach Europa für dieses Jahr abzusagen.

Daher gilt es jetzt behutsam einen Wiedereinstieg der RPT in den US-amerikanischen Markt zu planen und zu beginnen damit Rheinland-Pfalz beim Re-Start auf der Liste der Must-Visit Destinationen ganz oben mitspielt.

Viele Gründe sprechen für eine Marktbearbeitung der USA durch die RPT:

Für Rheinland-Pfalz bietet der amerikanische Markt viel Potenzial. Nicht nur sind Rhein und Mosel attraktive Reiseziele für US-amerikanische Reisende, die nach wie vor nichts an ihrer Attraktivität eingebüßt haben, auch leben heute über 50.000 Amerikaner in Rheinland-Pfalz. Bis heute ist die Air Base in Ramstein einer der strategisch wichtigsten (und größten) Standorte der US Streitkräfte außerhalb der USA. Das führt dazu, dass viele US-amerikanische Soldaten an freien Tagen Kurzreisen in Rheinland-Pfalz unternehmen.

Vor der Pandemie belegte der Markt USA mit fast einer halben Millionen Übernachtungen in Rheinland-Pfalz Platz 3 der stärksten Auslandsmärkte. Aufgrund der Pandemie und der damit zusammenhängenden Einreiseverbote brach die Zahl der Übernachtungen um mehr als die Hälfte (61%) ein. Nichtsdestotrotz verblieb der Markt auf Platz 3. Nach diesen massiven Verlusten im 2020 konnte der Markt 2021 immerhin knapp 25 % zulegen, was darauf zurückzuführen ist, dass das Einreiseverbot aufgehoben wurde. Glaubt man der Umfrage von Statista, so dürfte der Trend auch in diesem Jahr und in den kommenden Jahren weiter steigen

Natürlich hängt die Rückkehr der amerikanischen Gäste von neuen Faktoren ab. Die Pandemie hat das Reiseverhalten nachhaltig verändert. War vor der Pandemie das wichtigste Kriterium zur Wahl des Urlaubsortes das Wetter und die Sehenswürdigkeiten, so ist nun das Thema Sicherheit am Urlaubsort, laut Statista, für amerikanische Urlauber das zweitwichtigste Kriterium. Die Umfrage führt auch zur Erkenntnis, dass viele Reisende große Menschenansammlungen meiden möchten und Covid-19 Restriktionen nicht als Ausschlusskriterium ansehen.

Außerdem hat sich die Urlaubsplanung geändert: wurden internationale Reisen vor der Pandemie oft lange im Voraus geplant und gebucht, so warten potentielle Europa-Reisende mit ihrer Buchung ab wie sich die Situation entwickelt – jetzt auch im Hinblick auf die Ukraine.
Das wiederum gibt Marktchancen für kurzfristige Buchungen.

Quellen:
https://www.globaldata.com/us-average-overseas-tourism-expenditure-per-person-reached-3580-2021-making-valuable-globally-says-globaldata/
https://www.mmgyglobal.com/news/war-in-ukraine-now-twice-as-likely-as-covid-19-to-impact-americans-vacation-plans-to-europe/
https://www.forbes.com/sites/suzannerowankelleher/2022/03/04/war-ukraine-travel-americans/?sh=7ac85d0476b9
Statista Webinar 24.03.2022 „Travel in 2022“
IPK International World Travel Monitor 2022



Autorin: Anja Wendling
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH · Stellv. Geschäftsführerin/Marketingleiterin
wendling@rlp-tourismus.de · Telefon: +49 261 9152021 · Telefax: +49 261 915206121

Die Autorin/der Autor war ggfs. schon in anderen Positionen innerhalb der RPT GmbH beschäftigt. Daher kann es sein, dass frühere Artikel der Autoren/des Autors zu anderen Themenbereichen im Tourismusnetzwerk eingestellt sind. Die jetzt aktuellen Zuständigkeiten finden Sie auf der Teamseite der RPT GmbH.


Als PDF speichern
Seite Teilen Über:
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel