Menü

Die Initiative “Working Family” nimmt Fahrt auf

“We are family“, „Family Affairs“ oder „Kitchen Possible“ – mit diesen Slogans suchen die Familienbetriebe der Initiative „Working Family“ gemeinsam nach potenziellen Mitarbeitern und machen auf sich und das Gastgewerbe aufmerksam.
Nachdem im vorigen Jahr die Initiative unter Federführung der Arbeitsgemeinschaft der Industrie- und Handelskammern (IHKs) Rheinland-Pfalz und mit Unterstützung des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau gestartet ist, haben sich landesweit dem Netzwerk rund 40 Betriebe angeschlossen. Dazu gehören namhafte Häuser wie das Wohlfühlhotel Alte Rebschule in Rhodt unter Rietburg, Jordan’s Untermühle in Köngernheim, Michels Wohlfühlhotel in Schalkenmehren oder das Hotel Zugbrücke Grenzau. Aktuell ist eine zielgruppengerechte digitale Kampagne in Vorbereitung, um potenzielle Mitarbeiter anzusprechen und über die Homepage www.working-family.de mit der Stellenbörse direkt zu den teilnehmenden Betrieben zu leiten. Über einen eigenen Facebook- und Instagram-Account können die User einen Blick in die Küche werfen, dem Barkeeper über die Schulter schauen oder mehr über die Motivation des Betriebsinhabers erfahren.
Den teilnehmenden Betrieben liegen das Wohl ihrer Gäste und die Zufriedenheit ihrer Mitarbeiter besonders am Herzen. Gemeinsam stellen sie sich der Herausforderung des akuten Fachkräfte- und Mitarbeitermangels, der sich mit der Corona-Pandemie zusehens verstärkt hat.
„Wir sind dabei – und stolz darauf, Gründungsmitglied von Working Family zu sein!“, sagt Niko Boesen vom Hotel Erasmus in Trassem (Landkreis Trier-Saarburg). Der Austausch mit den Kollegen der Branche sei äußerst fruchtbar und inspirierend, denn die Probleme im Bereich Personalgewinnung und -bindung seien für den einzelnen Betrieb nur noch schwer zu lösen.
„Wir möchten mit der aufmerksamkeitsstarken Kampagne die Attraktivität der Berufe im Hotel- und Gastgewerbe steigern und die Betriebe mit der gemeinsamen Arbeitgebermarke bei der Mitarbeitersuche unterstützen“, sagt Albrecht Ehses, tourismuspolitischer Sprecher der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz, und freut sich über den guten Zuspruch aus der Branche. „Alle, die in ihren Betrieben die Werte einer familiären Arbeitsatmosphäre verkörpern, sind im Netzwerk der Working Family willkommen.“ So wünscht sich Ehses den Zuspruch weiterer interessierter Unternehmer oder auch deren Mitarbeiter.


Industrie- und Handelskammer Trier · Referentin Tourismuswirtschaft Geschäftsbereich International und Wein
morbach@trier.ihk.de · Telefon: (06 51) 97 77-2 40 · Telefax: (06 51) 97 77-9 65
Kommentare einblenden Kommentare ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Weitere Artikel