Menü

Digitalisierung und Nachhaltigkeit im Fokus des 21. Tourismustages Rheinland-Pfalz

24. November 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.
Flutkatastrophe - Informationen zu Hilfsmöglichkeiten

Tourismusakteure trafen sich zum Branchentreff in Neustadt an der Weinstraße

Ministerin Daniela Schmitt betonte in ihrem Grußwort, dass die beiden Megatrends Digitalisierung und Nachhaltigkeit hervorragende Perspektiven für Tourismusunternehmen bieten. Zur Stärkung des Tourismus sei es wichtig, ein neues Tourismusdenken an den Tag zu legen. Dieses sollte insbesondere die Themen Digitalisierung und Nachhaltigkeit beinhalten, um Rheinland-Pfalz zukunftsorientiert voranzubringen. Beide Themen sind als Ziele in der Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025 formuliert. Die Sehnsucht und das Bedürfnis nach Reisen sind groß, aber die Ansprüche der Gäste haben sich u. a. durch die Pandemie verändert.

Es sei deutlich geworden, dass es zur Weiterentwicklung von Digitalisierungsbemühungen einer klaren Führung und Koordination bedarf. Diese zu managen sei in Zukunft zentrale Aufgabe der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH (RPT) sein. „Mein Haus unterstützt die RPT mit der Förderung eines umfassenden Digitalisierungsportfolios. Ziel ist es, die wichtigsten Maßnahmen und Prozesse zu initiieren und damit den Digitalisierungsprozess für die rheinland-pfälzische Tourismusbranche zukunftsfähig zu gestalten. Darüber hinaus sollen die zehn touristischen Regionalorganisationen durch ein weiteres Förderprogramm aus meinem Haus ihre Digitalkompetenzen verbessern, um die Digitalisierung u. a. mit den Partnern vor Ort aktiv ausbauen zu können.“ betonte Ministerin Schmitt.

Die weltweite Corona-Krise hat verstärkt gezeigt, wie wichtig das Thema Nachhaltigkeit sei. Tourismusdestinationen, die schon vor der Corona-Pandemie digital, vernetzt und vielfältig aufgestellt waren, konnten durch agiles Handeln die negativen Auswirkungen der Corona-Krise leichter abfedern und besser alternative Handlungsstrategien entwickeln. Jetzt sei die Zeit, die Weichen für die weitere Entwicklung richtig zu stellen, um sich langfristig krisenfest und resilient zu positionieren. „Deshalb plant mein Haus zum Thema Nachhaltigkeit im Tourismus die Umsetzung eines Nachhaltigkeitskonzeptes. Dabei geht es darum, auf der Basis konkreter Leitlinien die Angebots- und die Nachfrageseite besser aufzustellen. Ziel ist es, unser touristisches Image zu stärken. Im Mittelpunkt dabei steht die Sensibilisierung unserer Gäste.“, so Ministerin Schmitt.

Zudem weist Frau Ministerin Schmitt auf die Förderprogramme des Landes für die Tourismusbranche hin. „Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche steht im Wettbewerb mit einer starken nationalen und internationalen Konkurrenz. Bestehen kann nur, wer ein hochwertiges Angebot vorweisen und Wettbewerbsvorteile für sich nutzen kann“. Die Landesregierung unterstützt Betriebe und Kommunen dabei, in der aktuell sehr schwierigen Situation zukunftsgerichtete Investitionen in den Tourismus zu tätigen. Anlässlich des Tourismustages hat das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau die Informationsangebote über die vielfältigen Fördermöglichkeiten im Tourismus auf seiner Homepage aktualisiert. Unter „www.mwvlw.rlp.de/Wirtschaftszweig Tourismus“ wird über die Fördermöglichkeiten für touristische Betriebe und für Kommunen in die öffentliche und smarte Tourismusinfrastruktur informiert. Neu eingestellt wurden die Förderangebote für den Tourismus im Rahmen des Corona-Sondervermögens.

„Ich freue mich besonders, dass wir gemeinsam mit der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) die Förderbroschüre für das Tourismusgewerbe „Eröffnen Sie neue Perspektiven“ neu auflegen konnten“, so Ministerin Schmitt. Die aktualisierte Broschüre enthält Informationen über die wichtigsten Förderprogramme für touristische Unternehmen im Land. Mit dem Sonderprogramm Gastgewerbe soll die Wettbewerbsfähigkeit des rheinland-pfälzischen Gastgewerbes vor dem Hintergrund der Covid-19-Pandemie gestärkt werden. Hierfür wurde das bestehende Hotellerie-Förderprogramm modifiziert und somit der Zugang zu Fördermitteln erleichtert und der Kreis der förderfähigen Unternehmen erweitert. Außerdem neu in der Broschüre ist das Förderprogramm DigiBoost, welches Vorhaben zur Digitalisierung von Produkten, Dienstleistungen und Leistungsprozessen fördert. Die Broschüre kann bei der ISB unter https://isb.rlp.de/service/publikationen.html bestellt oder auf der Homepage des Wirtschaftsministeriums unter www.mwvlw.rlp.de/Wirtschaftszweig Tourismus/Tourismusförderung Unternehmen heruntergeladen werden.

Anja Kirig, Zukunfts- und Trendforscherin, stellte in ihrem Vortrag die Megatrends Neo-Ökologie sowie Konnektivität vor und verwies auf einen Veränderungsprozess, der im Tourismus durchzuführen sei.

Im Austausch der Partner des Tourismus in Rheinland-Pfalz unter dem Themenschwerpunkt Digitalisierung, zeigten sich positive Stimmen zu einer digital aufgestellten Tourismusbranche. In der Podiumsdiskussion betonte Arne Rössel, Sprecher der IHK-Arbeitsgemeinschaft Rheinland-Pfalz, dass es notwendig ist, Trends und Know-How, u. a. durch Webinare, an die gastgewerblichen Betriebe zu vermitteln. Gereon Haumann, Präsident DEHOGA Rheinland-Pfalz e. V., sah durch die Digitalisierung Erleichterungen und Effizienzsteigerungen für das Gastgewerbe, u. a. durch Online-Buchbarkeiten. Gabriele Flach, Vorsitzende des Tourismus- und Heilbäderverbandes Rheinland-Pfalz, wies auf den Veränderungsdruck hin, der auch in der kommunalen und lokalen Ebene stattgefunden hat und darauf, dass intelligente Strukturen geschaffen werden müssten. Um den rheinland-pfälzischen Tourismus voranzubringen, verwies Stefan Zindler, Geschäftsführender der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH, auf den digitalen Wissensschatz sowie die Digitalstrategie, die die RPT gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau umsetzt.

Im Anschluss wurde der Schwerpunkt auf das Thema Nachhaltigkeit gelegt, beginnend mit einem Vortrag zur nachhaltigen Tourismusentwicklung von Thomas Feil, BTE Tourismus- und Regionalberatung sowie Best-Practice Beispielen aus Rheinland-Pfalz zum Thema „Nachhaltiges Reiseziel“ sowie „Naturgenuss Gastgeber“. Die darauffolgenden Referenten waren sich einig, dass das Thema Nachhaltigkeit als Chance für den rheinland-pfälzischen Tourismus genutzt werden kann und gaben anhand ihrer Themengebiete Impulse, wie man sich zukünftig nachhaltig aufstellen könnte. Auch der Megatrend der Konnektivität zog sich durch alle Vorträge.

Gerne stellen wir Ihnen die Fachvorträge der Referenten zur Verfügung:

Tourismustag RLP 2021 – Tourismus der Zukunft
Anja Kirig, Zukunfts- und Trendforscherin

Tourismus nachhaltig entwickeln
Thomas Feil, BTE Tourismus und Regionalberatung

Nachhaltiges Reiseziel Deutsche Weinstraße
Sarah Bitz, Geschäftsführerin Deutsche Weinstraße e. V. –Mittelhaardt-
Uta Holz Geschäftsführerin, Südliche Weinstraße e. V.
Thomas Langhauser, Klimahotel Gutshof Ziegelhütte, Edenkoben

Naturgenuss Gastgeber
Jörg Hohenadl, Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Landkreis Neuwied
Jürgen Hühner, Malberghütte, Hausen

Fotos der Veranstaltung finden Sie hier

Fragen und Anregungen senden Sie bitte zentral an tourismus@mwvlw.rlp.de.