Menü

Workshop-Ergebnisse der Hochschule Worms „Smart Home/Smart City/Smart Region und ihre Möglichkeiten für den Tourismus in Rheinland-Pfalz“ 

27. Mai 2021
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Am 25. Februar und 25. März 2021 fanden digitale Workshops zu dem Thema „Smart Home/Smart City/Smart Region und ihre Möglichkeiten für den Tourismus in Rheinland-Pfalz statt.

Die Hochschule Worms hat in Zusammenarbeit mit der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH dieses Thema aufgegriffen, da dies bereits beim Barcamp Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz in 2019 und in 2020 auf dem Sessionplan stand.

Insgesamt haben an den Workshops

• 76 Teilnehmer
• aus den Bereichen Tourismusverbände, Verwaltung, Ministerium, Gastronomie, Hotelgewerbe, Kultureinrichtungen, Forschung, Interessensvertreterverbände, Marketingagentur

teilgenommen.

Das Ergebnis der erarbeiteten Themen wurde in den nachfolgenden Thesen zusammengefasst.

Kernthesen Smart City /Smart Region – Einsatzmöglichkeiten für den Tourismus in Rheinland-Pfalz:

–> Bestehende und neue Lösungen und Plattformen für alle Interessenten Flächendenkend sichtbar und nutzbar machen

  • Gute Lösungen sind bereits vorhanden, besonders hervorzuheben ist hier der digitale Wissensschatz Rheinland-Pfalz mit Data Hub als zentrale Lösung in Rheinland-Pfalz. Schwachstellen liegen in fehlender Bekanntheit, Kommunikation, der Flächendeckenden Nutzung und des Anwenderwissens bei bestehenden Systemen
  • Best-Practice Webseite sollte erstellt und Lösungen offen kommuniziert werden
  • Bei neu zu entwickelten Plattformen sollten Länder- und Bundesebene Synergien geschaffen werden und auf Insellösungen verzichtet werden


–> Aus- und Aufbau von moderner Infrastruktur und Sensorik als Basis für neue Lösungen

  • Ausbau der digitalen Infrastruktur (5G und Glasfaser)
  • Intelligente Messverfahren und Zählmöglichkeiten müssen als Basis zum Aufbau von Echtzeitverarbeitung (Bewegungsdaten/-Muster, Besucherlenkung, Prognoseverfahren etc.) implementiert werden.


–> Interdisziplinäre Zusammenarbeit stärken

  • Die Zusammenarbeit zwischen Tourismusverbänden, Stadtverwaltungen, Kultureinrichtungen, Gastgewerbe, Lehre und Forschung, der Gastronomie und IT-Dienstleister sowie angewandter Forschung muss gefördert werden.
  • Die Eintrittsbarrieren zu Förderprogrammen müssen reduziert werden. Gleichzeitig müssen die Fördergeber prüfen, ob nicht bereits passende Lösungen existieren, um so neue Insellösungen zu verhindern und zentrale Systeme voranzubringen

 

Die umfassende Power-Point-Präsentation der Workshops – auch mit vielen bestpractice Beispielen und Informationen und Ergebnissen, was in Rheinland-Pfalz bereits smart ist und worauf wir aufbauen – finden Sie hier: 2021 05 11_Workshop Folien.

Für Rückfragen zu den Thesen wenden Sie sich bitte an
Eberhard Kurz kurz@hochschule-worms.de
Lukas Noll        noll@hochschule-worms.de

Wenn Sie Ihren Beitrag zum Thema „Wie werden wir im Tourismus smarter“ leisten wollen, nutzen Sie die Gelegenheit beim 8. Barcamp Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz digital (#bctn21), um mit anderen touristischen Akteuren darüber weiter zu diskutieren.


Autor(in): Eberhard Kurz

kurz@hs-worms.de · Telefon: · Telefax:
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel