Menü

Tourismus in Rheinland-Pfalz steht vor weiteren Einschränkungen

30. Oktober 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.
Flutkatastrophe - Informationen zu Hilfsmöglichkeiten

Quelle: Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Für die Tourismusbranche bleibt die Corona-Pandemie weiterhin eine wirtschaftlich schwierige und unberechenbare Zeit. Der jüngst beschlossene sogenannte „Lockdown light“ stellt alle touristischen Akteure, von Gastgebern über Gastronomie bis hin zu Kultur- und Freizeiteinrichtungen, erneut vor enorme Herausforderungen. Die Branche wird weiter mit starken wirtschaftlichen Einbußen zu kämpfen haben.
Nach den Beratungen auf Bundesebene und den Beschlüssen der Landesregierung Rheinland-Pfalz sind vom 2. November an bis Ende November touristische Übernachtungen im Land untersagt. Außerdem schließen öffentliche Einrichtungen wie Restaurants und Cafés sowie Kultur- und Freizeitstätten wie Museen, Thermen und Freizeitparks. Touristische Aktivitäten müssen erneut auf ein Minimum heruntergefahren werden.

Zarte Erholung im Tourismus gestoppt
„Der Gesundheitsschutz muss immer oberste Priorität haben. Der erneute Lockdown trifft nun aber vor allem den Tourismus wieder sehr stark,“ sagt Stefan Zindler, Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. „Diese gravierenden Einschnitte und Auswirkungen im touristischen Bereich ohne Perspektiven und entsprechende Konzepte erscheinen uns nicht angemessen.“
Trotz vergleichsweise guter Auslastungen in den vergangenen Wochen sei die Branche in Rheinland-Pfalz weit von einem Normalbetrieb entfernt. „Die Hoffnung auf ein gutes Geschäft im Rahmen der Saisonverlängerung macht der erneute Lockdown nun zunichte“, so Zindler. „Wir rechnen erneut mit einem Buchungsstillstand für die kommenden Wochen und Monate.“

Trotz Krise muss Rheinland-Pfalz sichtbar bleiben
Die erneuten Einschränkungen betreffen auch das touristische Marketing der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH. „Wir möchten weiterhin für Rheinland-Pfalz als Destination werben und für Urlaub inspirieren, um als Reiseziel sichtbar zu bleiben“, sagt Stefan Zindler. Geplante Maßnahmen werden geprüft, die Außenkommunikation der aktuellen Lage angepasst. Gerade jetzt ist es von großer Bedeutung, mit inspirativen Inhalten sowohl auf den Inlands- als auch den Auslandsmärkten präsent zu bleiben.
Für die Kommunikation innerhalb der Branche wird die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH weiterhin das Tourismusnetzwerk als Plattform nutzen, um aktuelle Informationen und relevante Quellen zu bündeln.

Unter rlp.tourismusnetzwerk.info/corona finden Touristiker Verlinkungen zu den verschiedenen Quellen der Landesregierung, der Industrie- und Handelskammern sowie dem Gastgewerbe.


Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH · Leiterin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
ihrlich@rlp-tourismus.de · Telefon: +49 (0)261/91520-16 · Telefax: +49 (0)261/91520-41
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel