Ergebnisse der Bund-Länder-Abstimmung am 30.04. enttäuschend für den Deutschlandtourismus

30. April 2020
Aktuelle Informationen zum Corona-Virus / COVID-19 finden Sie hier.

Bei der Telefonkonferenz der Bundeskanzlerin mit den Ministerpräsidenten wurden Konzepte für den Neustart des Deutschlandtourismus erneut vertagt.

Das kommentiert Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverbandes (DTV) so: „Wir sind enttäuscht, dass die Perspektiven für den Neustart des Deutschlandtourismus erst auf die übernächste Telefonkonferenz verschoben wurden, für die es noch nicht einmal einen Termin gibt. Eine Abstimmung zwischen Bund und Ländern hätte schon längst erfolgen müssen. Für die gesamte Tourismusbranche mit ihren 3 Millionen Beschäftigten besteht damit weiter enorme Unsicherheit.“

Der DTV fordert, dass umgehend eine TaskForce auf Bundesebene in Zusammenarbeit mit den Ländern und den Spitzenverbänden des Tourismus zur Erarbeitung von Konzepten und Standards gebildet wird. Darüber hinaus muss für die Branche ein Fahrplan für den Neustart des Deutschlandtourismus erarbeitet und ein „Rettungsschirm Deutschlandtourismus“ des Bundes gespannt werden. Andernfalls stehen zahlreiche Akteure des Deutschlandtourismus bis zu den Sommerferien vor dem Aus. Die Folgen wären nicht nur die Betriebe und ihre Mitarbeiter dramatisch, sondern auch für die Gäste, die Urlaub machen wollen.

Quelle: Pressemitteilung des DTV vom 30.04.2020


Redaktionsteam Tourismusnetzwerk
Der Inhalt dieses Artikels wurde uns von einem externen Partner zugeliefert.

Die redaktionellen Standards des Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz gelten für jeden Artikel.

E-Mail: info@tourismusnetzwerk.info
Telefon: +49 (0) 261-91520-0
Kategorien: Allgemein
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login