Tourismus und Mobilität als Themen in Bundestag und Bundesrat

8. November 2019

Heute steht die Tourismuspolitik im Zentrum einer einstündigen Debatte im Bundestag. In deren Anschluss stimmen die Abgeordneten über Anträge der Koalitionsfraktionen und von Bündnis 90/Die Grünen zur Nationalen Tourismusstrategie ab.
„Unnötige Bürokratie abbauen und touristische Regionen besser mit der Bahn erreichen zu können, das sind zwei der Kernforderungen des DTV an eine Nationale Tourismusstrategie. Dass die Koalitionsfraktionen diese Punkte mit ihrem Antrag sicherstellen wollen und damit unsere Forderungen berücksichtigen, begrüßen wir sehr“, sagt Norbert Kunz, Geschäftsführer des Deutschen Tourismusverband e.V. (DTV).

Am Nachmittag wird dann im Bundesrat der ermäßigte Umsatzsteuersatz für den Fernbuslinienverkehr Thema sein. Die Länderkammer will 7 statt 19 Prozent Umsatzsteuer nicht nur für Bahn-, sondern auch für Fernbustickets.

Der DTV setzt sich dafür ein, nachhaltige Mobilität gleichberechtigt zu fördern. Gerade in ländlichen Regionen, wo kein Fernzug hält, ist der Fernbus die klimaschonende Alternative zum Auto. „Wenn die Bundespolitik ihre Bemühungen zu einer Verkehrswende und mehr Nachhaltigkeit wirklich ernst meint, kann sie das mit diesem Schritt unter Beweis stellen“, bekräftigt Kunz. Allen muss klar sein, dass das nicht nur zu sinkenden Ticketpreise führt, sondern auch mehr Spielraum für Investitionen in Personal und Infrastruktur eröffnet – und damit den Klimaschutz fördert.

Quelle: Pressemitteilung des DTV vom 08. November 2019


Autorin: Anja Wendling
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH · Stellv. Geschäftsführerin/Marketingleiterin
wendling@gastlandschaften.de · Telefon: +49 261 9152021 · Telefax: +49 261 915206121
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login