Gastvriendelijk Rijnland-Palts: Der Markt Niederlande

31. Juli 2019

Im Auslandsmarketing der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH stellen die Niederlande den wichtigsten Quellmarkt dar. Von insgesamt 3,7 Millionen Urlaubsreisen aus den Niederlanden nach Deutschland in 2017 entfielen 23,4% auf Rheinland-Pfalz. Somit ist Rheinland-Pfalz die beliebteste Destination der Niederländer in Deutschland. In 2018 stammten 36,2% der ausländischen Gäste in Rheinland-Pfalz aus den Niederlanden. Die Niederländer stellen somit den größten Anteil an ausländischen Gästen und generierten 2,66 Millionen Übernachtungen.

Die Zahlen der letzten Jahre zeigen einen stetigen Aufwärtstrend und dieser Markt wird daher auch dementsprechend intensiv seitens der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH bearbeitet.  Aus diesem Grunde möchten wir Ihnen diesen wichtigsten Markt einmal kurz etwas näher vorstellen.

Warum kommen die Niederländer nach Rheinland-Pfalz?

Rheinland-Pfalz liegt für die Niederländer sprichwörtlich vor der Haustür und bietet mit seinen Mittelgebirgen und Fluss- und Weinlandschaften eine willkommene Abwechslung. Die Regionen Eifel und Mosel profitieren davon „naturgegeben“ am Meisten. Und die Niederländer kennen die Regionen in Rheinland-Pfalz sehr gut.  Aufgrund der Nähe, reisen sie mit dem eigenen PKW und gerne auch mal für einen Kurztrip übers Wochenende an, oft auch zum Camping mit dem Wohnwagen oder Wohnmobil. Da für die sparfreudigen Niederländer das Preis-Leistungsverhältnis in Deutschland vergleichsweise sehr gut ist, spielt auch dieser Aspekt eine Rolle und macht Rheinland-Pfalz umso beliebter. Dabei stehen Aktivitäten in der Natur besonders im Vordergrund und sie werden bei einer Einkehr gerne auch gesellig und genießen regionale Spezialitäten. Kulturelle und historische Besonderheiten werden ebenfalls durchaus gerne berücksichtigt, stellen aber seltener den Hauptreiseanlass dar.

Niederländische Gäste willkommen heißen – Sprache als Türöffner

Die Niederländer sind im Allgemeinen ein sehr lockeres, umgängliches und offenes Volk. Es ist daher nicht unüblich, sehr schnell zum „Du“ überzugehen. Mit zumindest einer Begrüßung auf Niederländisch öffnen Sie schnell die Herzen und starten direkt mit einem positiven Eindruck und legen den Grundstein für ein gutes Verhältnis. Aufgrund der Sprachverwandheit wird oft auch Deutsch zumindest verstanden. Im Zweifelsfall lässt sich aber auch mit Englisch gut kommunizieren.  Einen besonders positiven Eindruck hinterlassen Sie natürlich, wenn Sie komplett auf Niederländisch kommunizieren; persönlich, in Print- und Onlinemedien. Der gesellige Niederländer ist mitunter auch gerne in einer Gruppe (Freunde, Verein) unterwegs und mit der Familie auch schon einmal mit drei Generationen gemeinsam. Ein entsprechendes Angebot an geeigneten Zimmern mit ausreichend Platz und Nähe zu einander, ist daher immer gerne gesehen.

Das Mittagessen fällt für gewöhnlich recht klein aus und besteht oft nur aus einem Sandwich. Die Hauptmahlzeit ist meist das Abendessen. Dieses wird jedoch gerne schon recht früh am Abend zu sich genommen.

Der Niederländer und sein Fahrrad – Eine große Liebe

Für viele Niederländer ist das Fahrrad ein selbstverständliches Fortbewegungsmittel und wird oft auch mit in den Urlaub genommen und für Aktivitäten und Ausflüge genutzt. Im Urlaub wird oft viel mit dem Fahrrad unternommen, jedoch würde es der Niederländer aufgrund dieser Selbstverständlichkeit nicht explizit als „Fahrradurlaub“ betiteln. Eine entsprechende Infrastruktur und Serviceeinrichtungen wie Fahrradständer/-raum, Zubehör oder eine Werkstadt in der Nähe, erhöhen daher die Attraktivität des Urlaubes.

Wo finde ich mehr Informationen zum niederländischen Markt und dessen Besonderheiten?

Die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH hat einen Leitfaden für das Auslandsmarketing erstellt. Darin werden zu den relevanten Quellmärkten Basisinformationen wie Gäste- und Übernachtungszahlen genannt, bevorzugte Unterkunftsarten und Reisezeiten sowie Aufenthaltsdauer und beliebteste Zielregionen der einzelnen Nationalitäten dargestellt.  Bei all den Handlungsempfehlungen gilt es allerdings zu beachten, dass es nicht grundsätzlich und pauschal „den“ Niederländer gibt. Die Hinweise im Leitfaden auf Verhaltensmuster und Tipps zur Marktbearbeitung beziehen sich auf die Gesamtheit eines Quellmarktes und stellen damit eine Verallgemeinerung dar. All diese Hinweise sollen letztlich als Orientierung dienen. Denn natürlich sollte man immer ganz individuell auf seine Gäste eingehen.

Darüber hinaus stehen Ihnen bei Fragen die zuständigen Projektmanager für das Auslandsmarketing gerne zur Verfügung:

Marija Heller, Märkte Schweiz, Österreich und Romantic Cities (E-Mail: heller@gastlandschaften.de, Tel.: 0261 91520-62)

Sebastian Risch, Märkte Niederlande, Belgien, Frankreich und Großbritannien (E-Mail: risch@gastlandschaften.de, Tel.: 0261 91520-75)

(Quelle: Deutsche Zentrale für Tourismus 2018, Frankfurt | Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz 2019, Bad Ems)


Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH · Projektmanager Auslandsmarketing
risch@gastlandschaften.de · Telefon: +49 (0) 261-91520-75 · Telefax: +49 (0) 261-91520-6175
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login