„Urlaubshof des Jahres 2019“ gekürt – Familien Janson und Reichardt ausgezeichnet

4. April 2019

Das Weingut Janson aus Vendersheim in Rheinhessen und der Schmidtburger Hof der Familie Reichardt aus Weiler an der Nahe dürfen ab sofort die Auszeichnung „Urlaubshof des Jahres 2019“ tragen. Seit 16 Jahren vergeben der Verein „NatUrlaub auf Winzer- und Bauernhöfen“ und die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz diese Auszeichnung. Kammerpräsident Ökonomierat Norbert Schindler und Daniela Schmitt, Staatssekretärin im rheinland-pfälzischen Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau, übergaben den Titel heute an die beiden Betriebe.

„Natur auf Rezept“ – das gibt es wirklich. „Auf den Shetlandinseln verordnen Ärzte ihren Patienten Aktivitäten an der frischen Luft, und in Japan zählt Waldbaden zur ganzheitlichen Gesundheitsvorsorge. Beide Projekte verdeutlichen, wir brauchen die Natur als logischen Gegentrend zur ständigen digitalen Überforderung durch Smartphones, Social Media & Co.“, machte Präsident Schindler deutlich. Es sei nicht verwunderlich, dass der Landtourismus eine Renaissance erfahre. Zusammen mit Staatssekretärin Schmitt zeichnete er zwei Betriebe mit besonderem Charme und Serviceanstrengungen und damit hervorragenden Leistungen im Landtourismus aus.

„Urlaub auf dem Bauernhof oder dem Weingut erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Das hat mit dem Bedürfnis nach Natur zu tun aber sicher auch mit dem Wunsch nach authentischen Erlebnissen. Unsere Gäste wollen keine Angebote von der Stange. Gäste kommen zu uns, um für eine Zeit lang in das Leben, die Natur und die Kultur der Rheinland-Pfälzerinnen und Rheinland-Pfälzer einzutauchen. Auf dem Weingut Janson und dem Schmitburger Hof geht das hervorragend“, sagte Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt. „Sie besinnen sich auf ihre Stärken, stellen sie heraus, kombinieren sie kreativ und heben sich so von anderen touristischen Angeboten ab. Das entspricht völlig dem Ansinnen unserer neuen Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2025, die darauf setzt, Profile zu schärfen, Familienbetriebe und lokale Partner einzubinden und so gemeinsam die Wertschöpfung in der Region zu heben. Ich freue mich über diese kreativen touristischen Angebote und gratuliere Ihnen zur Auszeichnung“, so Staatssekretärin Schmitt.

Temporäre Auszeit vom Netz
Beim ersten Siegerbetrieb, dem rheinhessischen Weingut Janson können die Gäste in entspannter Atmosphäre bei Wanderungen oder Weinproben Neues über Weinsorten, Weinan- und -ausbau erfahren. Ergänzt wird das Angebot durch köstliche Gaumenhappen in der Straußwirtschaft. Der Betriebslogan „4 Köpfe – 4 Blickwinkel – ein großes gemeinsames Ziel“ verrät das Betriebsgeheimnis: Zusammen kann man mehr leisten und erfolgreicher sein. Die Gemeinsamkeit steht nicht nur für die Familie selbst. In der Gemeinde Vendersheim sprechen sich die Winzerkollegen untereinander ab, damit mindestens eine Straußwirtschaft an jedem Wochentag geöffnet hat und die Gäste so immer eine Einkehrmöglichkeit im Ort finden.

Hinter dem zweiten Preisträger, dem Schmidtburger Hof der Familie Reichardt steht eine Mutter mit drei Töchtern und ganz viel Leidenschaft. Der ehemalige Guts- und Lehenshof der Grafen von Schmidtburg liegt idyllisch eingebettet in Weiler im Nahetal. Auf dem Hof gibt es keinen Stillstand. Der besondere Landhauscharme und die positive Entwicklung des Hofes bewogen die Jury zur Auszeichnung. Die bei Gästen sehr geschätzte regionale Küche beschert dem Schmidtburger Hof viele Stammgäste. Die zahlreichen Veranstaltungen am Wochenende beinhalten stets kulinarische Höhepunkte, wie ein Kartoffelbuffet, Wildessen und vieles mehr.

„Die Jury hat diese beiden Betriebe auch wegen ihrer ausgeprägten Gastgeberqualität ausgezeichnet“, informierte die Geschäftsführerin vom NatUrlaub e.V., Beate Hilgert. „Das Hotel ist wichtiger als das Reiseziel. Der Gast möchte sich dort zu Hause fühlen. Es kommt weniger auf die Größe des Gästezimmers als auf die Menschen an.“ Das persönliche Umsorgen der Gäste mache den Unterschied zu vielen anderen Bettenanbietern. Die Vereinsvorsitzende, Esther Dahm, glaubt, dass immer mehr Menschen eine temporäre Auszeit vom Netz suchen und sich lieber mit der Natur verbinden. „Man hat das Gefühl, je mehr Digitalisierung und Automatisierung es gibt, umso größer ist das Bedürfnis nach Einfachheit und Menschlichkeit. Da bieten unsere Höfe mit kurzen Reisewegen, viel Natur, ansprechendem Ambiente und einem offenen Herzen für die Gäste genau den richtigen Gegenpol“, betonte Dahm.

Wer mehr über die beiden „Urlaubshöfe des Jahres 2019“ erfahren möchte, kann sich auf deren Internetseiten www.weingutjanson.de beziehungsweise www.schmidtburger-hof.de näher informieren.


Autorin: Edith Christmann
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau · Referat Tourismus
edith.christmann@mwvlw.rlp.de · Telefon: 06131/16-2214 · Telefax: 06131/16-172214
Kommentarbereich einblenden Kommentarbereich ausblenden

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Teilen über:

Weitere Artikel



Impressum  ·   Datenschutzerklärung  ·   Login