27. April 2018

Neue “GrenzTouren” Broschüre Nordbaden, Hessen und Pfalz vorgestellt

Gemeinsam mit den Landesmarketingorganisationen der drei Bundesländer Rheinland-Pfalz, Hessen und Baden-Württemberg hat der ADAC eine neue Ausgabe des beliebten Radreiseführers “GrenzTouren” herausgegeben und bei einem gemeinsamen Pressetermin offiziell vorgestellt. Insgesamt acht Themenrouten, die größtenteils dem gut ausgebauten Radwegenetz in Nordbaden, Hessen und der Pfalz folgen und dabei durch mindestens zwei Bundesländer führen, laden zu erlebnisreichem, grenzüberschreitenden Radel- und Pedelec-Spaß ein.

Mit der neuen Broschüre werden insbesondere Pedelec- und Fahrradfreunde angesprochen, die schon bei der Anreise auf das Auto verzichten möchten. Deshalb befinden sich die Start- und Zielpunkte aller acht Fahrradtouren ausschließlich an Bahnhöfen. Aufgrund der Streckenlänge von 80 bis 100 Kilometer bieten sich die Routen besonders für zwei Tage bzw. als Wochenendtouren und für Pedelec-Fahrer an. Darüber hinaus können die Strecken nach Belieben zu einem längeren Radreise-Urlaub zusammengeschlossen werden. Ausführliche Streckenbeschreibungen, Karten und Höhenprofile erleichtern die Tourenplanung. Touristische Informationen über historische Highlights sorgen für die kulturelle Note der neuen ADAC Freizeitbroschüre und regen zum Rasten, Schlemmen und Genießen an.

Erhältlich sind die “GrenzTouren” in den ADAC Geschäftsstellen der drei Regionalclubs Hessen-Thüringen, Pfalz und Nordbaden sowie bei der Hessen Agentur, der Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg und der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH.

Foto (©ADAC Nordbaden/Andrea Fabry): v.l.n.r. Roland Geiling, ADAC Hessen-Thüringen e.V.; Helmut Dreher, ADAC Nordbaden e.V.; Stefan Zindler, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH; Felix Rhein, Tourismus Marketing GmbH Baden-Württemberg; Götz Stuckensen, ADAC Pfalz e.V.; Folke Mühlhölzer, Hessen Agentur



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Antonia Alberti
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH