Home » Marketing » Marketingwerkzeuge » Social Media » Social Media-Praxistipps » Button-Lösung bei Onlinebuchung / Onlinekauf

Button-Lösung bei Onlinebuchung / Onlinekauf

Button-Lösung bei Onlinebuchung/Onlinekauf

Am 01.08.2012 trat die sogenannte Button-Lösung in Kraft. damit erhalten Verbraucherinnen und Verbraucher nun endlich einen besseren Schutz vor Kostenfallen im Internet.

Was ist die Button-Lösung?

Es handelt sich um eine Gesetzesänderung, die im Wesentlichen aus zwei Punkten beste

  1. Die Pflicht Bestellvorgänge mit einer „Zahlungspflichtig”-Schaltfläche abzuschließen
  2. Informationspflichten über Leistungsmerkmale, Mindestlaufzeiten, Gesamtpreise und Zusatzkosten

Mit der Button-Lösung sollen Verbraucher deutlich auf den Abschluss von kostenpflichtigen Verträgenhingewiesen werden.

Wie muss der Button beschriftet werden?

Das Gesetz nennt „zahlungspflichtig bestellen“ als eine Möglichkeit der Buttonbeschriftung.

Andere Beschriftungen sind zulässig, sofern sie in der Eindeutigkeit ihrer Aussage der Formulierung „zahlungspflichtig bestellen“ mindestens ebenbürtig sind.

So nennt die Gesetzesbegründung ein paar Beispiele, welche Beschriftungen möglich sind:

  • „kostenpflichtig bestellen“
  • „zahlungspflichtigen Vertrag schließen“
  • „kaufen“

Nicht zulässig, da nicht eindeutig, sind hingegen:

  • „Anmeldung“
  • „Weiter“
  • „Bestellen“
  • „Bestellung abgeben“

Gilt die Button-Lösung auch für Mobile-Commerce?

Ja, auch bei Verträgen, die mobil abgeschlossen werden, gilt die neue Pflicht.

Anbieter sogenannter Shopping-Apps müssen hier besonders frühzeitig umprogrammieren, da die App nicht nur programmiert, sondern in aller Regel auch noch freigegeben werden muss. Dies kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Ist die App nicht rechtzeitig online, können mobil keine wirksamen Verträge mehr mit Verbrauchern geschlossen werden.

Das könnte Sie auch interessieren: