22. November 2017

120 Teilnehmer bei der Fachtagung Tourismus 4.0 am Umwelt-Campus Birkenfeld

Wie sieht die digitale Zukunft im Destinationstourismus aus und welche Möglichkeiten gibt es heute schon?

Dies waren die zentralen Fragestellungen auf der eintägigen Fachtagung am Umwelt-Campus in Birkenfeld am 15. November, an der rund 120 Touristiker, Fachleute und Interessierte aus ganz Rheinland-Pfalz, dem Saarland und auch aus Luxemburg teilnahmen.

Wirtschaftsstaatssekretärin Daniela Schmitt betonte in ihrem Grußwort, dass die Digitalisierung für die Tourismusentwicklung besonders auch in ländlichen Regionen neue Impulse geben könne. Sie rief dazu auf die Digitalisierung als Chance für die zukünftige Entwicklung des Tourismus zu sehen und warb für eine starke Vernetzung von Inhalte-Anbietern mit den Destinationen und Betrieben.

In den Fachvorträgen wurden u. a. das Projekt „ARmob – Antike Realität mobil erleben“ von der Universität Trier sowie die Projekte „Historytainment – Roomscale Virtual Reality am Beispiel eines gallo-römischen vicus“ und „NohenVR“ von der Hochschule Trier vorgestellt. Darin ging es u. a. um die technische Rekonstruktion von 3-D-Modellen für historische Gebäude und die sich daraus ergebenden Anwendungen für Gäste.

Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald und der Burgenverein Schloss Oberstein gingen auf die vorhandenen und geplanten digitalen Aktivitäten ein.
Die Bedeutung des touristischen Contents für die digitalen Medien und Vertriebskanäle und die Möglichkeit der Steuerung des Contents stellte der Beitrag der Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH heraus.

Die informative und inspirierende Tagung wurde vom Institut für Softwareentwicklung am Umwelt-Campus Birkenfeld, der Naheland-Touristik GmbH und dem Landkreis Birkenfeld organisiert.

Die Vorträge stehen hier zum Download bereit.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Ute Meinhard
Naheland-Touristik GmbH

Naheland-Touristik GmbH