23. Juni 2017

Tourismus bis April mit Gäste- und Übernachtungsplus

Tourismusregionen

In sechs der neun Tourismusregionen erhöhte sich das Übernachtungsaufkommen, wobei der Hunsrück und die Region Westerwald-Lahn mit Zuwächsen von 6,5 bzw. 6,4 Prozent die beiden vorderen Plätze belegten. An dritter Stelle folgte die Eifel (plus 5,9 Prozent). Im Gebiet Mosel-Saar, an der Ahr und im Naheland waren die Übernachtungszahlen dagegen niedriger als in den ersten vier Monaten des Vorjahres. Sieben der neun Regionen verzeichneten einen Gästezuwachs. Mit einem Plus von 8,8 Prozent erreichte hier die Eifel die größte Steigerung.

Betriebsarten

Sechs der elf touristischen Betriebsarten verbuchten in den ersten vier Monaten 2017 höhere Übernachtungszahlen als im Vorjahreszeitraum. Um mehr als ein Drittel stiegen die Übernachtungen auf den Camping- und Reisemobilplätzen, die allerdings im Vorjahr auf einem außergewöhnlich niedrigen Niveau gelegen hatten. Die Hotels garnis konnten ebenfalls von einem deutlich gestiegenen Übernachtungsaufkommen profitieren (plus 8,1 Prozent). Das Schlusslicht im Ranking der Betriebsarten bilden die Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, deren Übernachtungszahlen um 6,9 Prozent zurückgingen.

Herkunft

Von Januar bis April 2017 kamen acht von zehn Gästen aus dem Inland. Auf sie entfielen fast 4,45 Millionen Übernachtungen. Das waren 1,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig wurden 1,06 Millionen Übernachtungen von Besucherinnen und Besuchern aus dem Ausland gezählt, was einer Zunahme um 2,8 Prozent entspricht.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat 34 Auswertungen, Analysen A3)

Gäste und Übernachtungen1 in Rheinland-Pfalz von Januar bis April 2017
Tourismusregion
Betriebsart
Gäste Übernachtungen
Januar bis April 2017 Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis April 2016
Januar bis April 2017 Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis April 2016
Anzahl % Anzahl %
Insgesamt 2.193.676 4,3 5.505.442 1,8
aus Deutschland 1.786.177 4,3 4.445.353 1,5
aus dem Ausland 407.499 4,2 1.060.089 2,8
nach Tourismusregionen
Ahr 121.897 0,0 329.371 -2,6
Eifel 241.267 8,8 790.941 5,9
Hunsrück 71.077 3,8 182.148 6,5
Mosel-Saar 411.589 2,9 1.135.227 -1,0
Naheland 107.634 -3,0 402.411 -5,7
Pfalz 510.214 3,6 1.147.152 1,2
Rheinhessen 282.797 4,6 467.053 4,3
Rheintal 274.839 7,5 571.747 4,7
Westerwald-Lahn 172.362 6,7 479.392 6,4
nach Betriebsarten
Camping- und Reisemobilplätze 100.459 38,9 247.268 35,4
Hotels garnis 155.686 11,3 298.506 8,1
Pensionen 73.320 6,2 185.528 4,5
Gasthöfe 55.555 3,1 123.501 3,5
Hotels 1.204.149 2,6 2.227.265 3,3
Ferienhäuser, Ferienwohnungen 39.068 3,0 144.714 1,7
Jugendherbergen, Hütten u. Ä. 140.792 0,3 299.149 -0,1
Ferienzentren 127.121 7,4 508.716 -0,9
Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime 125.658 -0,9 339.256 -1,0
Privatquartiere2 140.883 2,0 476.107 -3,9
Vorsorge- und Rehabilitationskliniken 30.985 -4,2 655.432 -6,9
1 Vorläufiges Ergebnis. – 2 Neben Privatquartieren mit weniger als 10 Betten sind hier auch gewerbliche Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten berücksichtigt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.