12. April 2017

Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg entsteht 2017 in der Nahe.Urlaubsregion

Auf den Spuren Hildegards von Bingen

Die Faszination an Leben und Wirken Hildegards von Bingen ist bis heute groß. Die Äbtissin, Dichterin, Theologin, Natur- und Heilkundlerin lebte zeit ihres Lebens in der Nahe.Urlaubsregion. Auf den Spuren Hildegards von Bingen können die Gäste ab Herbst wandern: 2017 entsteht in der Nahe.Urlaubsregion der Pilgerwanderweg, der an verschiedenen Lebensstationen der wohl berühmtesten Persönlichkeit des Mittelalters vorbeiführt. Der Weg, der von Idar-Oberstein nach Bingen führt, wird am 9. September mit einem Festakt eröffnet.

Der 136 Kilometer lange Wanderweg, der in vielen Passagen auf Premiumwegen der Nahe.Urlaubsregion entlangführt, startet in Idar-Oberstein und führt über Niederhosenbach, dem Familiensitz und möglichen Geburtsort Hildegards von Bingen weiter nach Bad Sobernheim. Unweit von hier befindet sich die Klosterruine Disibodenberg, in dem Hildegard 40 bedeutende Jahre ihres Lebens verbrachte. Der Pilgerwanderweg endet schließlich in Bingen. Hier zeugt noch der Rupertsberger Gewölbekeller von der letzten Wirkungsstätte Hildegards von Bingen: 1150 gründete die Heilige das Kloster Rupertsberg, das 29 Jahre Ort ihres Schaffens war. Letzte Station dieses ökumenischen Pilgerwanderweges ist der Hildegardschrein in der Wallfahrtskirche Eibingen.

Rund 30 Infotafeln auf der gesamten Wegstrecke informieren über die Person und das große Lebenswerk sowie über das Leben im Mittelalter. Der spirituellen Seite Hildegards von Bingen nähern sich die Wanderer durch 27 Meditationstafeln, die Hildegards visionären Bildern aus ihrem Hauptwerk der „Scivias – Wisse die Wege“ folgen und Impulse für eine Meditation geben. Die Schilder sind in deutscher und englischer Sprache verfasst.

Die Texte für die Informations- und Meditationstafeln werden unter der Leitung von Frau Dr. Annette Esser, erste Vorsitzende des Scivias-Instituts für Kunst und Spiritualität e.V. in Bad Kreuznach, erarbeitet. Ein Autorenteam von regionalen und internationalen Institutionen unterstützt die inhaltlich-redaktionelle Erstellung der Texte. Bis zur Eröffnung werden Pauschalangebote für den Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg von der Naheland-Touristik GmbH erarbeitet. Ebenso entsteht im Verlauf der nächsten Monate eine ausführliche Internetdarstellung mit Wegeverlauf, Unterkünften, Hildegard-Stationen und Pauschalarrangements. Für die Pilgerwanderer wird es einen Pilgerpass geben, der in den Beherbergungsbetrieben, weiteren Wegestationen und abschließend in der Abtei St. Hildegard in Eibingen abgestempelt werden kann.

Für Verpflegung auf dem Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg wird ebenfalls bestens gesorgt: Speisen, die zur Zeit des Mittelalters üblich waren und der SooNahe-Produktfamilie angehören, können die Pilgerwanderer genießen oder für zuhause erwerben.

Nach der offiziellen Eröffnung am 9. September, wird in der Woche vom 10. bis 17. September eine Veranstaltungsreihe auf dem Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg stattfinden.

Der Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg wird von einem vier köpfigen Projektteam entwickelt. Dazu gehören Dr. Annette Esser, Scivias-Institut und Kreistagsmitglied Bad Kreuznach, Bettina Dickes, Kreistagsmitglied Bad Kreuznach, Marco Rohr, Kreisverwaltung Bad Kreuznach und Ute Meinhard, Naheland-Touristik GmbH. Das Team wird von vielen engagierten Partnern in den Ortsgemeinden, den Kirchen, den Gastronomie- und Beherbergungsbetrieben sowie der ehrenamtlichen Hildegard-Interessierten unterstützt.

Die Naheland-Touristik GmbH ist Projektträger und hat für den Hildegard von Bingen Pilgerwanderweg eine Förderung im Rahmen des Entwicklungsprogramms EULLE unter der Beteiligung der Europäischen Union und des Landes Rheinland-Pfalz, vertreten durch das Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, beantragt. Am Freitag, 7. April wurde das Projekt im Rahmen eines Pressegesprächs vorgestellt.

Weitere Informationen: www.naheland.net/hildegard-von-bingen-pilgerwanderweg




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.