10. April 2017

Traumschleife „Hahnenbachtaltour“ auf Platz 5 unter Deutschlands Premium-Wanderwegen

Deutsches Wanderinstitut vergibt 93 Erlebnispunkte für Qualitätswanderweg im Bundenbacher „Tal der Jahrtausende“

Wanderwege mit hoher Erlebnisqualität können sich alle drei Jahre vom Deutschen Wanderinstitut zertifizieren lassen und das „Wandersiegel für Premiumwege“ erwerben. Nach der neuesten Nachzertifizierung der 2010 eröffneten Traumschleife „Hahnenbachtaltour“ können sich die Wegbetreiber nun über einen Zuwachs von 6 Punkten gegenüber der letzten Qualitätskontrolle auf 93 Erlebnispunkte freuen. Eine weitere Auszeichnung für den abwechslungsreichen und naturnahen Wanderweg, der bereits 2012 vom Wandermagazin als „Deutschlands schönster Wanderweg“ gekürt wurde.

Die Verbandsgemeinden Rhaunen, Kirn-Land und Kirchberg als Betreiber des Premium-Rundweges hatten gemeinsam überlegt, wie die bereits zuvor hochdotierte Tour für Wanderer und Naturliebhaber noch attraktiver gestaltet werden kann.

So wurden weitere Aussichtspunkte ins Hahnenbachtal eröffnet und zusätzliche Rastmöglichkeiten geschaffen. Eine neue Schaukel am Schneppenbacher Weiher bietet nicht nur Kindern einen idyllischen Ruhepunkt am Wassererlebnispfad. Informationstafeln beschreiben unter anderem das Hahnenbachtal als Schwerpunkt des Hunsrücker Schieferbergbaus vom Mittelalter bis zur Mitte des letzten Jahrhunderts. Streckenverlegungen sorgen für ein noch intensiveres Landschaftserlebnis und führen die Wanderer noch dichter an den Hahnenbach heran. Eine neue Brücke über den Hahnenbach mit einem heimischen Eichenstamm als Träger verbindet die Täler beidseits des romantischen Bachlaufs, der bereits zu Zeiten Napoleons die Grenze zwischen dem Königreich Preußen und dem Großherzogtum Oldenburg bildete.

Im Sommer 2017 wird die Hahnenbachtaltour um ein familienfreundliches Angebot erweitert: Eine Familien-Wandertour auf einer 6,5 Kilometer langen Teilstrecke des Wanderwegs bindet einerseits Hauptattraktionen für Kinder wie die Keltensiedlung, die Burgruine Schmidtburg, den Wassererlebnispfad ein und spart andererseits extreme Steigungen aus.

Auf einer Entdeckungsreise durch die einzigartige Kulturlandschaft des Hunsrücks beidseits des Hahnenbachs erlebt der Wanderer an verschiedenen Stellen warum er sich im „Tal der Jahrtausende“ befindet: Die laténezeitliche Rekonstruktion der Höhensiedlung Altburg vermittelt einen Eindruck vom Leben der keltischen Hunsrücker vor gut zwei Jahrtausenden. Durchwandert werden auch Ruinen der mittelalterlichen Burgruine Schmidtburg, die als Stammsitz der Wild- und Rheingrafen eine bedeutende Stellung im Hunsrück-Nahe-Raum hatte.

Weitere Informationen unter www.naheland.net/hahnenbachtaltour

 




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.