3. März 2017

Die fünf Zielgruppen – aus Campingplatzunternehmersicht betrachtet

Obwohl die Campingbranche in 2016 ein leichtes Minus von 0,8% im Vergleich zum Vorjahr zu verzeichnen hatte, stellt sie, mit ihren fast 2,5 Mio Übernachtungen an 3. Stelle des Rankings – nach Hotel- und Privatquartier-Übernachtungen -, ein wichtiges Standbein im rheinland-pfälzischen Tourismus dar.

Nach Auswertung der Marktforschungen, den Ergebnissen der vielen WorldCafes im Rahmen unserer Roadshow “Zielgruppen” im Sommer 2016 in Koblenz, Trier, Kaiserslautern und Bad Kreuznach kam auch mehrfach der Hinweis, dass unsere definierten Zielgruppen auch durchaus unter den Gästen unserer Campingplätze stark vertreten sind.

Die Möglichkeit, dies mit Campingplatzunternehmern aus dem Westerwald nochmals explizit zu beleuchten und zu diskutieren, nahmen wir gerne wahr: Im Rahmen des “Camping-Arbeitskreises Westerwald”, der seit mehreren Jahren als Zusammenschluß von zehn Campingplätzen dieser Region zusammenarbeitet und eng mit dem Westerwald-Touristik Service kooperiert und Synergien ausschöpft, wurden alle fünf Zielgruppen vorgestellt. In interessanten Diskussionen mit den Unternehmern zeichnete sich hier deutlich ab, dass durchaus alle fünf Gästegruppen je nach ihren Bedürfnissen und Ansprüchen auf den unterschiedlichen Plätzen zu finden sind.

Die einen nutzen die Wanderzimmer auf den Plätzen entlang der Steige und Rundtouren. Diese sind buchbar für eine Nacht, mit Gemeinschaftszimmer und/oder einger Kochnische.
Die anderen reisen mit eigenem Wohnwagen/Zelt an oder nutzen die festen und eingerichteten Mobilheime auf den Plätzen. Familienangebote (Besuche auf dem Bauernhof, Kräutergarten, Stockbrotbacken am Lagerfeuer uvm) finden sich ebenso wie auch Angebote für “Matthias und Christiane Urban”, unsere Kleinstadt-Genießer: Wellnesseinrichtungen auf dem Platz, gehobene regionale Küche, 4-5-Sterne Plätze kommen ihren Ansprüchen und Bedürnissen entgegen.

Die Tipps und Informationen der zur Verfügung gestellten Infografiken und Checklisten zur Überprüfung der eigenen Angebote aus Gästesicht wurden durch die anwesenden Campingplatzunternehmer als Mehrwert anerkannt.

Auch der Austausch mit den touristischen Akteuren im Rahmen des Barcamps Rheinland-Pfalz wird als wichtig angesehen. Dem Plädoyer eines Barcamp-Teilnehmers der ersten Stunde in dieser Runde, sich auch hier als Campingplatz verstärkt mit einzubringen, schließen wir uns gerne an: hier geht es zur Anmeldung.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Anja Wendling
Anja Wendling
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH