15. Februar 2017

„Tatort Eifel“ auf der Berlinale: Startschuss für das Fachprogramm

BERLIN/DAUN Wenn sich im Februar die Größen der Filmwelt in Berlin treffen, dann verlegt auch die Eifel ihren „Tatort“ in die Hauptstadt: Zum Empfang der Drehbuchautoren im Rahmen der Berlinale hatten am vergangenen Freitag die Staatsministerin für Kultur und Medien, Prof. Monika Grütters und der Verband Deutscher Drehbuchautoren (VDD) in Kooperation mit dem beliebten Krimifestival „Tatort Eifel“ geladen. Zahlreiche prominente Vertreter aus der Film- und Fernsehbranche sowie aus Politik, Kultur und Wirtschaft kamen an dem Abend in die rheinland-pfälzische Landesvertretung in Berlin.

Feierlicher Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Deutschen Drehbuchpreises, der „Goldenen Lola“ durch die Staatsministerin. Der national wichtigste und höchstdotierte Preis für Drehbuchautoren ging in diesem Jahr an Angelina Maccarone mit ihrem Drehbuch “Klandestin”. Sie setzte sich damit gegen ihre Mitnominierten Andreas Sinakowski mit “Glückliche Reise” und Jens Köster mit “Sing Für Mich” durch. In der Jurybegründung heißt es: “Das Drehbuch zeigt auf eindrückliche Weise, wie sehr wir Menschen in dieser globalen Welt miteinander verbunden und voneinander abhängig sind und fordert leidenschaftlich dazu auf, Privilegien zu teilen und Verantwortung zu übernehmen.”

„Der Empfang stellt im Festivaljahr eine Art Startschuss für das Fachprogramm dar. Das Treffen mit vielen Dauergästen von ,Tatort Eifel‘ hier auf der Berlinale stimmt alle auf das Wiedersehen im Herbst in der Eifel ein“, sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann. Auch Landrat Heinz-Peter Thiel freute sich über die Möglichkeiten, die dieser jährliche Empfang für die Region bietet: „Wir können bei dieser Gelegenheit nicht nur die bestehenden Kontakte intensivieren, sondern auch die Region Vulkaneifel in einem prominenten Umfeld präsentieren.“ „Tatort Eifel“ ist das einzige Krimifestival in Deutschland, das ein eigenes und hochkarätiges Fachprogramm für die Film- und Fernsehbranche bietet und den Nachwuchs und neue Ideen fördert.

Nicht nur bei dem Berlinale-Empfang arbeiten „Tatort Eifel“ und VDD eng zusammen: Seit einigen Jahren fördern sie gemeinsam Krimitalente und kreative Konzepte und richten dazu immer auf dem Festival eine „Stoffbörse“ aus, bei der innovative Ideen mit Kriminalhandlung für Serien, Fernseh- und Kinofilme gefördert werden.

Vom 15. bis 23. September 2017 geht es für Krimifans in die Vulkaneifel: Dann lockt der „Tatort Eifel“ mit einer Vielzahl an Lesungen, Konzerten und Filmpremieren rund um den Krimi. „Wir sind uns sicher, auch 2017 wieder ein spannendes und prominent besetztes Programm anbieten zu können“, sagt Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann.

www.tatort-eifel.de
www.facebook.com/TatortEifel

Die Bildunterschrift lautet:
Julia Röskau, Leiterin des Fachprogramms von Tatort Eifel, Festivalleiter Heinz-Peter Hoffmann, Staatssekretärin Heike Raab und Landrat Heinz-Peter Thiel beim Berlinale-Empfang in der Landesvertretung Rheinland-Pfalz.
Kontakt:

Pressebüro „Tatort Eifel“
c/o projekt2508 GmbH
Riesstraße 10
53113 Bonn
T: 0228 / 184967-24
F: 0228 / 184967-10
presse@projekt2508.de
www.projekt2508.de




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Uschi Regh
Eifel Tourismus GmbH