16. August 2016

Wirtschaftliche Bedeutung des Gesundheitstourismus in den Heilbädern und Kurorten in Rheinland-Pfalz und im Saarland wird ermittelt.

Die Sektion Heilbäder und Kurorte in Rheinland-Pfalz und im Saarland hat das Beratungsunternehmen PROJECT M beauftragt, im Rahmen einer umfassenden Studie die wirtschaftlichen Effekte, die zukünftigen Anforderungen an die gesundheitstouristische Infrastruktur und den sich daraus ergebenden Handlungsbedarf in den Mitgliedsorten zu untersuchen.

Die Ergebnisse sollen den hohen Stellenwert der Kurorte und Heilbäder für den Tourismus in Rheinland-Pfalz und dem Saarland aufzeigen und damit eine wichtige Argumentationshilfe auch gegenüber der Landespolitik bilden. Gleichzeitig werden konkrete Ansätze für die einzelörtliche Bedeutung und den ggf. bestehenden Handlungsbedarf  im Bereich Gesundheitstourismus ermittelt. Dies ist der umfassende Ansatz der „Kompetenzanalyse der Heilbäder und Kurorte in Deutschland, Modul 3“ von PROJECT M in Zusammenarbeit mit KECK medical. Hierzu sind in den Heilbädern und Kurorten bereits umfassende Datenerhebungen angelaufen.

Durch diese Studie erhalten die Heilbäder und Kurorte eine detaillierte Kosten-Nutzen-Betrachtung des Gesundheitstourismus (wirtschaftliche und sozioökonomische Bedeutung) sowie Daten zu den gästeseitigen, motivbezogenen Anforderungen an Infrastruktur und Angebote  mit Hinweisen zur zukunftsorientierten Weiterentwicklung. Neben individuellen Ortsdaten werden die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von Gästen in Heilbädern und Kurorten, Benchmarks, Checklisten, ein Expertenpool sowie anonymisierte Vergleichsdaten auf Landes- und Bundeebene in der Untersuchung berücksichtigt. Die aus dem Methodik-Mix abgeleiteten übergreifenden Studienergebnisse zur ökonomischen Bedeutung des Gesundheitstourismus, Nutzen des kurörtlichen Prädikats sowie die individuellen Ergebnisse und spezifischen Empfehlung zu kurörtlichen Infrastrukturen können für gezielte Investitionen, eine stärkere Profilierung und innovative Produkte genutzt werden, um damit besser auf die Bedürfnisse der Gäste eingehen zu können.

Parallel zu dieser Untersuchung hat der Deutsche Heilbäderverband e. V. eine Studie bei der dwif-Consulting GmbH in Auftrag gegeben, die die wirtschaftlichen Effekte des Tourismus in Heilbädern und Kurorten in Deutschland insgesamt ermittelt. Hierzu werden in einem geringeren Umfang auch einzelörtliche Daten erhoben, die ebenfalls derzeit abgefragt werden. Bei der Untersuchung in Rheinland-Pfalz und im Saarland hingegen steht die einzelörtliche Situation ausführlicher im Fokus der Untersuchung. Trotz des damit verbundenen Aufwands bitten wir um Unterstützung beider Untersuchungen.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.