14. Juli 2016

Pfalzcard – Stand der Vorbereitungen

Januar 2017: Auch wenn unsere Partner, die Gastgeber und Freizeitanbieter in der Pfalz, eine Weile nichts von uns gehört haben, arbeiten wir weiterhin an der Vorbereitung für die Einführung der Karte im kommenden Jahr. Wir haben zwischenzeitlich Zusagen von rund 100 Übernachtungsbetrieben mit ca. 210.000 Card-relevanten Übernachtungen, dabei ist vom Einzimmer-Betrieb über große Sternehotels bis zu den Jugendherbergen der Pfalz die ganze Palette der Unterkunftsmöglichkeiten verteten, auch ein Wohnmobilstellplatz ist mit an Bord.

Auch auf Leistungspartnerseite sind neue Teilnehmer hinzugekommen und immer wieder gibt es Gespräche mit weiteren Interessenten. Wenn Sie noch Ideen haben, sind wir offen für Vorschläge, auch kleinere Einrichtungen wie Freibäder und Heimatmuseen können eine Bereicherung für die Karte darstellen. Insbesondere in einer Flächenregion wie der Pfalz ist es wichtig, ein möglichst dichtes und gleichmäßig verteiltes Netz an Partnern zu schaffen, damit jeder Gast – egal wo er übernachtet – immer ausreichend Angebote in seiner Urlaubsumgebung findet.

Unser Ziel zum Start der Karte (230.000 Nächte) ist somit in greifbare Nähe gerückt und wir hoffen, noch den ein oder anderen Unterkunftsbetrieb als Partner begrüßen zu dürfen, um dann auf einer soliden Basis beginnen zu können.

Parallel zu den oben erwähnten Gastgeber- und Leistungspartner-Gesprächen machen wir uns bereits intensiv Gedanken über die technische Umsetzung der Karte, die Auswahl des Technikpartners, die Anschub- und Folgefinanzierung, die Rechtsform der Betreibergesellschaft und vieles mehr.

Da all diese Dinge oft im Hintergrund geschehen und wir Ergebnisse erst dann an die Öffentlichkeit geben möchten, wenn sie spruchreif sind, bitten wir unsere bisherigen Partner im Projekt und an alle im Pfälzer Tourismus aktiven Menschen: Haben Sie noch ein wenig Geduld, wir melden uns baldmöglichst mit konkreteren Informationen und freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Ihnen.

Wir und fast ausnahmslos alle Tourismusverantwortlichen der Pfalz sind überzeugt, dass die „PfalzCard“ ein tolles Instrument im Marketing, zur Gästebindung und zur Verlängerung der Aufenthaltsdauer ist und außerdem zu einem echten Wettbewerbsvorteil in Rheinland-Pfalz und in Deutschland führen kann.

 

Juli 2016: Die von der Pfalz.Touristik geplante Gästekarte, die sogenannte Pfalz.Card, wird erst 2018 starten. Es liegen derzeit Zusagen von rund 100 Unterkunftsbetrieben mit ca. 140.000 Card-relevanten Übernachtungen sowie eine Leistungspartnerliste mit ca. 50 Freizeitangeboten vor. Zum stabilen Start der Karte sind etwa 230.000 Nächte erforderlich, für die jeweils mindestens 2,50 € in den Topf einbezahlt werden. Diese Zahl und die zugrunde liegende Kalkulation sind so knapp gerechnet, dass eine weitere Reduktion unverantwortlich wäre. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es daher eine Finanzierungslücke, die z.B. durch externe Geldgeber / Projektpartner geschlossen werden könnte. Hierzu laufen zwar bereits Gespräche, definitive Zusagen, die einen Start der Karte 2017 ermöglichen würden, liegen allerdings noch nicht vor.

Die Entscheidung, die Card daher erst 2018 einzuführen, wurde nicht zuletzt vor dem Hintergrund getroffen, dass v.a. die Gastgeber eine klare Aussage benötigen, um rechtzeitig ihre Preise für das kommende Jahr kalkulieren zu können. Darüber hinaus soll die Karte ein Erfolg werden, wenn sie startet und zum jetzigen Zeitpunkt wären aufgrund der zu großen Unsicherheitsfaktoren sowohl die Pfalz.Touristik als auch alle Partner auf Gastgeber- und Leistungspartnerseite mit einem zu hohen Risiko belastet worden.

Die von den Gastgebern und Leistungspartnern bereits unterzeichneten Verträge werden vor dem Hintergrund einer möglichen Card-Einführung 2018 nicht gekündigt, sondern es wird von allen Partnern deren schriftliches Einverständnis eingeholt, alle im Vertrag genannten Daten um ein Jahr zu verschieben. Alle Betriebe, die bereits einen Vertrag unterschrieben oder ihre Teilnahme mündlich angekündigt hatten, wurden bereits von der Pfalz.Touristik direkt über den Sachstand informiert.

Ansprechpartner:

Bei Fragen, Anregungen und Terminwünschen stehen wir gerne auch persönlich zur Verfügung:
Dr. Detlev Janik (Geschäftsführer): janik@pfalz.de
Barbara Imo (Teamleiterin): Tel. 06321-3916-923, imo@pfalz.de

Hier gibt es alle weiteren Informationen zum Projekt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Barbara Imo
Barbara Imo
Pfalz.Touristik e.V.

Pfalz.Touristik e.V.