21. Dezember 2015

Tourismus von Januar bis Oktober 2015:

Der rheinland-pfälzische Tourismus kann in diesem Jahr die wohl beste Bilanz aller Zeiten vorlegen. Mit Ausnahme des Juni lagen die Gäste- und Übernachtungszahlen nach Angaben des Statistischen Landesamtes in allen bisher ausgewerteten Monaten über den guten Vorjahreswerten. Der Oktober als letzter klassischer Reisemonat bescherte den Betrieben ein Gäste-Plus von 2,6 Prozent, die Zahl der Übernachtungen überstieg den Wert von Oktober 2014 um ein Prozent.

Unterm Strich stehen für die ersten zehn Monate fast 8,4 Millionen Gäste. Das waren 3,4 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Noch nie konnten in den ersten zehn Monaten eines Jahres so viele Gäste begrüßt werden. Die gut 22,4 Millionen Übernachtungen stellen ebenfalls eine neue Höchstmarke dar; die bisher beste Zehnmonats-Bilanz aus dem Jahr 2011 wurde um mehr als 120.000 Übernachtungen übertroffen (plus 0,5 Prozent). Gegenüber dem Vorjahresergebnis gab es eine Steigerung um 2,9 Prozent.

Tourismusregionen

Alle rheinland-pfälzischen Tourismusregionen konnten mit einem Übernachtungsplus aufwarten. Den größten Anstieg verzeichnete die Tourismusregion Westerwald-Lahn (plus 6,7 Prozent); die geringste Zunahme gab es im Hunsrück (plus 0,4 Prozent). In acht der neun Gebiete erhöhte sich gleichzeitig das Gästeaufkommen. Auch hier erzielte die Region Westerwald-Lahn die größte Steigerung (plus 6,2 Prozent). Lediglich in der Eifel waren die Gästezahlen rückläufig, obwohl das Übernachtungsaufkommen – insbesondere durch Zuwächse bei gewerblichen Kleinbetrieben und Privatvermietern – zunahm.

Betriebsarten

In allen Betriebsarten lagen die Übernachtungszahlen in den ersten zehn Monaten über dem Niveau des Vorjahreszeitraums, wobei Pensionen, Hotels garnis, Camping- und Reisemobilplätze, Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime sowie Gasthöfe überdurchschnittlich zulegten. In den meisten Betriebsarten stieg auch das Gästeaufkommen; allein die Ferienzentren mussten hohe und die Jugendherbergen, Hütten und ähnlichen Einrichtungen leichte Rückgänge hinnehmen.

Herkunft

Aus Deutschland kamen 6,5 Millionen Übernachtungsgäste nach Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von 4,1 Prozent gegenüber den ersten zehn Monaten des Vorjahres. Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 3,6 Prozent auf fast 17,1 Millionen. Nahezu 1,9 Millionen Besucherinnen und Besucher (plus ein Prozent) reisten aus dem Ausland an. Auf sie entfielen rund 5,4 Millionen Übernachtungen (plus 0,6 Prozent). Davon wurden fast zwei Drittel von Gästen aus den Niederlanden und aus Belgien gebucht. Auf die Besucherinnen und Besucher aus Großbritannien und aus den USA entfielen Übernachtungsanteile von jeweils nicht ganz sechs Prozent.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

Gäste und Übernachtungen1 in Rheinland-Pfalz von Januar bis Oktober 2015

Tourismusregion
Betriebsart

Gäste

Übernachtungen

Januar bis Oktober 2015

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Oktober 2014

Januar bis Oktober 2015

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Oktober 2014

Anzahl

%

Anzahl

%

Insgesamt

8.360.796

3,4

22.421.532

2,9

aus Deutschland

6.500.799

4,1

17.050.167

3,6

aus dem Ausland

1.859.997

1,0

5.371.365

0,6

nach Tourismusregionen

Ahr

462.421

2,5

1.234.633

2,4

Eifel

889.146

-5,0

3.289.083

1,6

Hunsrück

251.403

2,0

696.273

0,4

Mosel-Saar

2.202.898

4,1

6.505.739

1,7

Naheland

399.749

4,3

1.437.220

3,8

Pfalz

1.702.987

4,0

4.097.608

4,6

Rheinhessen

813.034

5,4

1.318.692

2,7

Rheintal

1.088.290

5,8

2.298.728

3,2

Westerwald-Lahn

550.868

6,2

1.543.556

6,7

nach Betriebsarten

Pensionen

355.265

8,1

942.874

6,9

Hotels garnis

518.935

8,0

1.024.623

6,8

Campingplätze

803.746

10,9

2.500.868

6,8

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

391.597

2,4

1.130.258

5,7

Gasthöfe

276.273

7,7

615.323

4,7

Hotels

4.142.606

3,6

7.892.969

2,5

Vorsorge- und Rehabilitationskliniken

86.198

3,2

1.800.474

1,8

Privatquartiere2

844.547

0,8

2.994.880

0,7

Ferienzentren

320.677

-13,7

1.845.039

0,5

Ferienhäuser, Ferienwohnungen

162.217

0,7

646.557

0,4

Jugendherbergen, Hütten u. Ä.

458.735

-0,9

1.027.667

0,3

darunter: Jugendherbergen

365.103

-0,9

782.639

1,0

1 Vorläufiges Ergebnis. – 2 Neben Privatquartieren mit weniger als 10 Betten sind hier auch gewerbliche Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten berücksichtigt.



Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.