13. November 2015

Fortschreibung der Naheland Tourismus.Strategie 2020

Touristiker beschließen: Aus Naheland wird Nahe

Das Destinationsmarketing der Naheland-Touristik GmbH orientiert sich künftig am geographischen Flussnamen „Nahe“. Dies ist eines der wesentlichen Ergebnisse der Tourismusarbeit der Naheland-Touristik GmbH in 2015, die in der Fortschreibung ihrer Tourismusstrategie bestand.

Die Basis der strategischen Überlegungen stellten Marktforschungsergebnisse aus 2014 des Institutes für Management und Touristik an der FH Westküste/Heide auf Basis von GFK-Daten (Gesellschaft für Konsumforschung e. V. Nürnberg) zur Zielgruppendefinition und Themeneignung dar.

In vier Workshops analysierte der Touristische Arbeitskreis im Naheland (MitarbeiterInnen der Tourist-Informationen) die Ergebnisse und entwickelte eine zukunftsfähige Strategie. Die Gesellschafter und der Aufsichtsrat der Naheland-Touristik GmbH bestätigen die künftige Ausrichtung, die im Rahmen des 3. Naheland Tourismustages am 29.10.2015 in Idar-Oberstein der Öffentlichkeit präsentiert wurde.

Die Strategie wurde vorrangig zur Verbesserung der Ziele zur Imageentwicklung und Markenbildungfortgeschrieben. Die wichtigsten Fragestellungen behandelten die Fokussierung auf die potenzialträchtigsten Themen und die Definition von Themen mit höchster Priorität. Des Weiteren wurde auf Basis der Marktforschung eine Konzentration auf die chancenreichs-ten Zielgruppen vorgenommen und zwei Zielgruppen ausgewählt.

Einer der ersten Arbeitsschritte der Nahe-Touristiker bestand jedoch darin, eine Markendefinition zu entwickeln. Eine starke Destinationsmarke mit einer möglichst einfachen Wahrnehmung ist der Garant für Erfolg. Neben den Bewertungen der Nachfrageseite stellt die Charakterisierung der eigenen Region zudem einen wichtigen Bestandteil für die Identifikation der Destination dar. Die Frage „Wodurch ist die Region Nahe gekennzeichnet?“ stand dabei im Zentrum dieser Überlegungen. Heraus kam, dass dem Fels bzw. felsigen Landschaftselement an der Nahe eine besonders typische und prägende Rolle zugewiesen wird.

Die Nahe ist eine Region, die sich durch eine weitgehend natürliche Landschaft auszeichnet. Felsensäumen das Flusstal und prägen die Landschaft abseits der Nahe und auf den Hunsrück- und Soonwaldhöhen. Der Gast trifft während seiner Freizeit- und Urlaubsaktivitäten immer wieder auf felsige Landschaftselemente. Bei den Aktivitäten dominieren Wandern, Radfahren, Weinerlebnisse oder einfach nur das Naturerlebnis in einer eindrucksvollen Naturkulisse, die von Felsen oder Felslandschaftselementen bestimmt wird. Die Nahe verspricht Ruhe, Entspannung und echte Naturerlebnisse.

Themenwelten in der Tourismusstrategie 2020
Um dieses Image zu vermarkten, wird die Kommunikation künftig auf zwei Leitthemen verschlankt: Natur.Erlebnis & Wein.Genuss. Die Ergebnisse der Marktforschung weisen eindeutig diesen Weg. Eine Konzentration auf die erfolgreichsten Themen zur Positionierung der Destination Nahe ist unbedingt erforderlich.

Die Naheland-Touristik GmbH wird in ihrer Rolle als Destinations-Marketing-Organisation gestärkt. Ihre Kernaufgabe ist es fortan, das definierte Image weiter zu entwickeln, zu stärken und zu kommunizieren.

Dazu wird die Marke „Nahe“ inhaltlich als „Fels in der Natur*“ aufgeladen (*Arbeitstitel). Die Naheland-Touristik GmbH wird dieses Image bei allen Publikationen vermitteln. Im Mittelpunkt der Kommunikation steht eine klare und unverwechselbare Bildersprache.

Die Themenfelder Wandern, Rad und Wein.Genuss nehmen aufgrund ihrer Marktrelevanz eine besondere Stellung im Marketing ein. Die Themenfelder Gesundheits.Erlebnis und Steinreiches.Erlebnis werden auf der lokalen Ebene inhaltlich bearbeitet und entwickelt. Sie finden sich im Natur.Erlebnis – Marketing wieder. Alle Points of Interests (POIs) werden als Attraktionen betrachtet und in die Kommunikation integriert.

Auf Basis der Zielgruppenanalyse stehen künftig zwei Zielgruppen im Mittelpunkt der Marketingaktivitäten: „Aktive Naturgenießer“ und „Vielseitige Aktive“. Für jede Zielgruppe existieren detaillierte Beschreibungen zum Informationsverhalten, zur Mediennutzung, zum Buchungs- und Urlaubsverhalten. Die Rheinland-Pfalz-Tourismus GmbH hat hierzu gemeinsam mit den Tourismusregionen umfangreiche Analysen erarbeitet (vgl. rlp.tourismusnetzwerk.info).

Aufgrund der vorliegenden Zielgruppen-Kenntnisse ist eine Vertiefung des Zielgruppenmarketings erforderlich. Mit Hilfe der Methodik „Service-Design“ sind im Weiteren die themenspezifischen Nahe-Produkte aus Sicht des Gastes zu analysieren und die themenorientierte An-prache zu aktualisieren.

Zu den zentralen Aufgabenschwerpunkten und Themenfelder der Naheland-Touristik GmbH zählen in den nächsten Jahren demnach:

  1. Imagebildende Marketing- und Kommunikationsmaßnahmen für die Destination. Das Marketing basiert vorrangig auf der Kommunikation von Motiven mit Felsen.
  2. Aktive Konzeptions-, Produktentwicklungs- und Vermarktungsaktivitäten für die Themenfelder Wander.Erlebnis, Rad.Erlebnis, Wein.Erlebnis.
  3. Aktive Integration der Produkte aus den weiteren Themenfeldern in die Kommunikations- und Marketingmaßnahmen

Die Umsetzung der aktualisierten Strategie beginnt in 2016, in dem u. a. das Corporate Design und der Internetauftritt angepasst werden.

Weitere Informationen:
Naheland-Touristik GmbH, 55606 Kirn, Tel. 06752 / 137610, www.naheland.net




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Ute Meinhard
Ute Meinhard
Naheland-Touristik GmbH

Naheland-Touristik GmbH