21. Juli 2015

Tourismus von Januar bis Mai 2015

Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche hat in den ersten fünf Monaten neue Höchstmarken bei Gästen und Übernachtungen gesetzt. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten in dieser Zeit erstmals über drei Millionen Gäste im Land. Das waren 5,1 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Besucher blieben im Durchschnitt 2,6 Tage und buchten mehr als acht Millionen Übernachtungen. Auch diese Marke wurde bislang noch nie in den ersten fünf Monaten eines Jahres übersprungen. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum stiegen die Übernachtungszahlen um 6,5 Prozent. Im Monat Mai, mit den kirchlichen Feiertagen Christi Himmelfahrt und Pfingsten, kamen über eine Million Gäste, nahezu elf Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Zahl der Übernachtungen stieg um zwölf Prozent auf über 2,6 Millionen. Diese hohen Zuwächse dürften auch darauf zurückzuführen sein, dass die Pfingstfeiertage im vergangenen Jahr im Juni lagen.

Tourismusregionen

Alle neun rheinland-pfälzischen Tourismusregionen wiesen in den ersten fünf Monaten ein Übernachtungsplus aus. Dabei verzeichneten sechs Gebiete – Eifel, Hunsrück, Naheland, Westerwald-Lahn, Pfalz und Mosel-Saar – einen überdurchschnittlichen Zuwachs. Beim Gästeaufkommen war die Eifel die einzige Region mit rückläufigen Zahlen. Hier wirkten sich die vorübergehende Schließung eines größeren Anbieters sowie eine geringere Nachfrage von inländischen und ausländischen Gästen aus. Das gleichzeitig ermittelte Übernachtungsplus geht wesentlich auf Zuwächse bei gewerblichen Kleinbetrieben und Privatvermietern zurück.

Betriebsarten

Die Übernachtungszahlen stiegen in allen Betriebsarten. Auf den Camping- und Reisemobilplätzen sowie in den Pensionen waren die Zuwachsraten sogar zweistellig. Beim Gästeaufkommen mussten lediglich die Ferienzentren sowie die Jugendherbergen, Hütten und ähnliche Einrichtungen Rückgänge hinnehmen. In den übrigen Betriebsarten stiegen die Gästezahlen.

Herkunft

Fast 2,5 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland besuchten Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von sechs Prozent gegenüber den ersten fünf Monaten des Vorjahres. Die Zahl ihrer Übernachtungen stieg um 7,4 Prozent auf fast 6,4 Millionen. Aus dem Ausland kamen 604.000 Besucherinnen und Besucher (plus 1,8 Prozent). Auf sie entfielen über 1,6 Millionen Übernachtungen (plus 3,2 Prozent). Davon wurde mehr als die Hälfte (57 Prozent) von Gästen aus den Niederlanden und aus Belgien gebucht.

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Betreiber von Camping- und Reisemobilplätzen mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

Gäste und Übernachtungen1 in Rheinland-Pfalz von Januar bis Mai 2015

Tourismusregion
Betriebsart

Gäste

Übernachtungen

Januar bis Mai 2015

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Mai 2014

Januar bis Mai 2015

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis Mai 2014

Anzahl

%

Anzahl

%

Insgesamt

3.061.423

5,1

8.007.727

6,5

aus Deutschland

2.457.180

6,0

6.394.398

7,4

aus dem Ausland

604.243

1,8

1.613.329

3,2

nach Tourismusregionen

Ahr

174.178

2,8

467.642

1,8

Eifel

327.761

-3,4

1.200.483

9,1

Hunsrück

96.268

5,4

255.232

8,2

Mosel-Saar

656.801

8,9

1.869.523

6,9

Naheland

157.253

7,8

571.976

7,8

Pfalz

696.321

5,2

1.643.945

6,9

Rheinhessen

348.122

3,7

570.036

2,1

Rheintal

380.005

7,3

795.195

5,0

Westerwald-Lahn

224.714

6,5

633.695

7,5

nach Betriebsarten

Campingplätze

202.880

26,7

567.807

26,0

Pensionen

114.613

12,6

301.227

13,4

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

178.162

7,1

484.445

8,5

Ferienzentren

141.187

-9,9

717.863

7,5

Gasthöfe

89.458

10,2

199.084

6,9

Ferienhäuser, Ferienwohnungen

54.683

3,9

204.487

6,6

Privatquartiere2

218.162

0,9

824.813

6,4

Hotels garnis

194.457

6,1

383.796

5,9

Hotels

1.642.167

4,8

3.054.109

4,6

Jugendherbergen, Hütten u. Ä.

184.895

-0,5

399.985

1,8

darunter: Jugendherbergen

148.278

-2,1

311.993

0,1

Vorsorge- und Rehabilitationskliniken

40.759

0,4

870.111

1,4

1 Vorläufiges Ergebnis. – 2 Neben Privatquartieren mit weniger als 10 Betten sind hier auch gewerbliche Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten berücksichtigt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.