25. November 2014

Hospitality HR-Award 2014 für das Nells Park Hotel in Trier

Ausgezeichnet!

Hospitality HR-Award 2014 für das Nells Park Hotel in Trier

Personalführung neu gedacht

Trier/München – Das Nells Park Hotel in Trier wurde für das „F.I.S.-360° Führungs-Impuls-System“ in der Kategorie „HR-Strategie Individualhotels“ mit dem Hospitality HR-Award 2014 ausgezeichnet. „Ein durchdachtes, strategisch ausgerichtetes und an die Mitarbeitergruppen angepasstes Konzept. Best Practice!“, so bewertet Prof. Dr. Celine Chang, Teil der achtköpfigen Jury, den Ansatz des Trierer Hotels.

Die diesjährige Verleihung fand im Ramada Hotel & Conference Center Messe München statt. Weitere Preisträger waren u.a. prizeotel, Lindner Hotels & Resorts sowie Scandic Hotels.

Wie das „F.I.S.-360° Führungs-Impuls-System“ die Mitarbeiterbindung zementiert

Jahr für Jahr erscheinen neue Konzepte zu Mitarbeiterführung und HR-Management. Bei der Umsetzung in die Praxis erweisen sich viele davon als zu theoretisch, zu komplex und zu schwer umsetzbar. Nicht so das Führungs-Impuls-System (FIS) des Trierer Hoteliers Thomas Pütter – dieses entstand in der Praxis selbst. Zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig. Sein Nells Park Hotel liegt am westlichen „Zonenrandgebiet“. Gleich mit zwei Handikaps hatte Pütter zu kämpfen: Im dünn besiedelten Moselraum fehlt es an Nachwuchs, und zudem zieht es viele zum Arbeiten ins benachbarte Luxemburg.

Was tun?

Pütter ließ sich professionell beraten und entwickelte gemeinsam mit HR-Coach und Trainerin Ines Eulzer im Laufe der vergangenen sechs Jahre ein Führungsmodell, das nicht nur Hotellerie und Gastronomie, sondern auch anderen Branchen sowie kleinen und mittelständischen Betrieben neue Wege eröffnet. Das ist auch bitter nötig, denn in Zeiten des Fachkräftemangels genügt es nicht, dass sich ein Betrieb seinen Kunden gegenüber als attraktiv präsentiert. Er muss auch ein Magnet für potenzielle Auszubildende und Bewerber sein. Die sogenannte Generation Y, die verstärkt auf den Arbeitsmarkt drängt, verlangt von Arbeitgebern ein Umdenken.

Genau dort setzt Pütters Führungs-Impuls-System an. Bei ihm ist der Mitarbeiter kein Befehlsempfänger innerhalb eines statischen Organigramms, sondern ein selbständig handelnder Entscheidungsträger. Ein Individuum, das durch systematisches Coaching und Feedback Orientierung und Motivation erfährt. Eine Führungskraft von morgen, die bereits als Auszubildender bei Projekten Verantwortung übernimmt. Dies geschieht im Rahmen des vielfach ausgezeichneten, zertifizierten Nachwuchsförderprogramms MOVE UP!, das mittlerweile auch in anderen Unternehmen implementiert wird.

Strategisches Gesamtsystem statt Einzelmaßnahmen

Hinter FIS steht ein ganzheitlicher Ansatz. HR-Coach Ines Eulzer bringt es auf den Punkt: „Es geht nicht um spektakuläre Einzelmaßnahmen, da diese erfahrungsgemäß schnell verpuffen, sondern um ein strategisches Führungs-Impuls-System“. Ob „Leitbild & Vision”, „Team- & Persönlichkeitsentwicklung”, oder „Qualitätsmanagement & Servicequalität“ – FIS setzt in jedem Unternehmensbereich Impulse. Dabei nutzt das System neben klassischen Führungselementen (z.B. Zielvereinbarungsgespräche, SWOT-Analysen, Verhaltensleitbilder) auch wegweisende neue Instrumente, wie das Life-Balance-Programm mit den Modulen „istart“ und „mytime“. Ein guter Mitarbeiter sollte nicht nur fachlich dazulernen, sondern auch in seiner Führungsfähigkeit wachsen. Daher sind Persönlichkeitsentwicklungsprogramme ein wichtiger Baustein des FIS.

Gefragtes Best-Practice-Beispiel

Die Ergebnisse und seine Entscheidung zum Neudenken geben Thomas Pütter Recht. Sein Hotel ist mit Initiativbewerbungen gut versorgt. Als Best-Practice-Beispiel erhält er Anfragen aus ganz Deutschland – FIS als Führungs-Impuls-System weckt bundesweit bei Unternehmern Interesse. Auch die Wissenschaft interessiert sich mittlerweile für FIS. Dessen Wirkungsgrad wird derzeit im Rahmen einer Masterarbeit der Hochschule München evaluiert.

Ein Ende der Erfolgsgeschichte ist nicht absehbar. Wer auf dem Laufenden bleiben will: Neuigkeiten und Blogs zu den Themen FIS, Unternehmenskultur, Mitarbeiterbindung und -entwicklung, Generation Y etc. finden sich auf der Website www.thomaspuetter.de.

Über den HR-Award 2014

Die Deutsche Hotelakademie (DHA) und das Fachmagazin First Class zeichnet gemeinsam mit der Branchenstellenbörse HOTELCAREER wegweisende Konzepte im Human Resources (HR) Management der Hotellerie aus. Die Initiatoren des Awards möchten damit Unternehmen ehren, die die zentrale Rolle vorausschauenden HR-Managements und des Employer Brandings (Arbeitgebermarkenbildung) für ihre Wettbewerbsfähigkeit erkannt haben und danach handeln.

Erstellung des Artikels: Bernd Pahl, pahl@agenturhaus.de
Text und Foto zur Verfügung gestellt vom Nells Park Hotel Trier




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.