24. Oktober 2014

Deutscher Tourismustag in Freiburg und Gewinner des Deutschen Tourismuspreises 2014

„Insgesamt lässt sich eine positive Zwischenbilanz für 2014 ziehen“, sagte Reinhard Meyer, Präsident des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV), beim Deutschen Tourismustag 2014 in Freiburg.
Laut Statistischem Bundesamt nahm die Zahl der Gästeübernachtungen in den ersten acht Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 2,5 Prozent auf 288,7 Millionen zu. Davon entfielen 51,6 Millionen Übernachtungen auf Gäste aus dem Ausland (+ 5,3 Prozent) und 237,1 Millionen auf inländische Gäste (+ 1,9 Prozent). „Die Sommersaison war geprägt durch einen starken Juni, gefolgt von einem Rückgang im Juli um 3,3 Prozent im Vorjahresvergleich, sicher auch bedingt durch den späten Ferienbeginn und die Fußball-WM, die viele zu Hause verfolgt haben“, sagte Meyer. „Dieser Trend konnte allerdings durch einen starken August mit einem Zuwachs von 5,3 Prozent auf 53,4 Millionen Übernachtungen wieder aufgefangen werden.“
Für das Gesamtjahr rechne der DTV mit einem Zuwachs zwischen 2 und 2,5 Prozent der Übernachtungszahlen. Damit wäre die Bestmarke von 411,9 Millionen Übernachtungen im vergangenen Jahr nochmals übertroffen und das fünfte Rekordjahr in Folge erreicht. „Doch diese glänzenden Zahlen müssen wir uns immer wieder neu erarbeiten“, betonte Meyer. „Hierfür müssen wir die entscheidenden Zukunftsthemen des Tourismus im Auge behalten. Das Thema Nachhaltigkeit ist hierbei ein ganz zentraler Aspekt, den wir mit gutem Grund in den Mittelpunkt des Deutschen Tourismustages 2014 gestellt haben.“ Neben ökologischen Faktoren spielten hierbei auch soziale und ökonomische Aspekte eine wichtige Rolle, sagte Meyer und hob in diesem Zusammenhang das große Potenzial auf dem deutschen Markt hervor. Innerhalb des wachsenden Trends „Erleben und Genießen von intakter Natur“, so Meyer, habe sich in den letzten Jahren zunehmend eine Nachfrage nach regionalen Produkten herausgebildet. „Wir brauchen daher eine Stärkung der Regionen sowie die Sicherung regionaler Wertschöpfungsketten, um dort Lebensqualität und touristische Attraktivität gleichermaßen zu fördern.“

 

Deutscher Tourismuspreis 2014

Die Hasetal Touristik GmbH hat mit ihrem Projekt „Mundraub im Hasetal“ den Deutschen Tourismuspreis 2014 gewonnen. Der Deutsche Tourismusverband e.V. (DTV) hat den bundesweiten Innovationspreis am 23.10. in Freiburg verliehen. Der Preis feiert in diesem Jahr sein zehnjähriges Jubiläum und ist eine der wichtigsten Auszeichnungen im Deutschlandtourismus. „Kreativ und authentisch hat sich das Hasetal als Deutschlands erste Mundraubregion positioniert. Die Idee, alte Obstbäume durch touristische Wertschöpfung zu erhalten, ist hier zu einem touristischen, ökologischen und sozial nachhaltigen Gesamtprojekt gereift“, begründete Claudia Gilles, DTV-Hauptgeschäftsführerin und Jurymitglied, die Entscheidung.

Platz zwei belegt das SuitePad, ein Tablet, mit dem Hotelgäste im Internet surfen, Entertainmentprodukte abrufen, Hotelservices buchen und mit dem Hotel kommunizieren können. „Das SuitePad bringt Hotel und Gäste näher zusammen und reduziert den Verwaltungsaufwand – eine clevere technische Lösung, für Gast und Hotelier“, lobt Claudia Gilles.

Mit dem dritten Preis wurde das BaseCamp Young Hostel Bonn ausgezeichnet. „Abseits des Mainstreams finden hier vor allem junge Besucher originelle Übernachtungsmöglichkeiten mit Event-Charakter“, erklärt die Verbandschefin. „Das BaseCamp präsentiert sich erfrischend bunt, schräg und kommunikativ“.

Der Sonderpreis ging an die Kampagne „Seetel sucht Deutschlands Super-Azubis“, einem Azubi-Casting der Usedomer Seetel Hotels. „Fachkräftesicherung ist das Thema der Branche“, so Claudia Gilles. „Die lockere Alternative zum üblichen Bewerbungsverfahren passt zur jungen Zielgruppe und setzt die Arbeit im Hotel auch fernab hipper Metropolen attraktiv in Szene.“

Eine Jury aus zwölf Tourismusexperten und Medienvertretern hatte die Preisträger aus 57 Bewerbern nach den Kriterien Innovationsgrad, Qualität, Kundenorientierung, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit ausgewählt.

Das Romanticum Koblenz zählte zu den sieben Nominierten für den Deutschen Tourismuspreis 2014.

Preisträger, Nominierte und weitere beispielgebende Bewerbungen sind im „Report Innovation 2014“ ausführlich dargestellt.

 

Quelle: Pressemeldungen des Deutschen Tourismusverbandes

Freiburg, 23. Oktober 2014




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.