12. September 2014

Projektmanagement Tourismus in der Nationalparkregion

Die Koordinierung der touristischen Aufgaben für den Nationalpark Hunsrück-Hochwald wird die Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT) übernehmen. Die Bürgermeister der Nationalparkkommunen und der Landrat des Kreises Birkenfeld haben einer entsprechenden Projektidee einstimmig ihre Zustimmung gegeben. Die RPT wird die Stelle nun kurzfristig ausschreiben. Die Finanzierung übernimmt das MWKEL. Die RPT übernimmt diese Aufgabe in der Aufbauphase von Oktober 2014 bis 31. Dezember 2017. Ab dem Jahr 2018 ist eine Übertragung auf die Regionalorganisationen Hunsrück- und Naheland Touristik vorgesehen.
Eine enge Abstimmung des Projektmanagement Tourismus mit dem Regionalmanagement und der Nationalparkverwaltung wird von der RPT gewährleistet. Dazu wird das Projektmanagement in der Nationalparkregion angesiedelt.

Die RPT konzentriert sich in der Aufbauphase auf die Umsetzung der touristisch relevanten Projekte, die in den Projektsteckbriefen der Tourismusstudie des Alpenforschungsinstituts skizziert sind sowie auf die Entwicklung der Projektideen aus der Region. Zum Beginn werden schnell umsetzbare Projekte vorgezogen, um schnell Erfolge erreichen zu können. Inhalt und Priorisierung der Projekte werden mit einer Lenkungsgruppe der Nationalparkkommunen, den Ministerien und der künftigen Nationalparkverwaltung abgestimmt. Die RPT wird zusätzlich das Wissen und das Netzwerk ihrer Projektmanager/innen in relevanten Segmenten wie Wandern, Radfahren, Barrierefreiheit, Internet und Servicequalität einbringen.

Verwendung des Bildes bitte mit Angabe folgender Quelle: Gerhard Hänsel




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Achim Schloemer
Achim Schloemer
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH