11. August 2014

Wettbewerb zur Weiterentwicklung Barrierefreies Reisen in Rheinland-Pfalz

Der hohe Qualitätsanspruch an den Urlaub in Rheinland-Pfalz, der in der Tourismusstrategie 2015 verankert wurde, schließt den barrierefreien Tourismus mit ein. Die Umsetzung der Barrierefreiheit entspricht einer vorausschauenden und nachhaltigen Gestaltung unserer Lebensumwelt und ist ein wichtiger Beitrag zur mittel- bis langfristigen Wettbewerbsfähigkeit. Unser Wunsch ist es, vorhandene und neue Angebote so zu gestalten, dass auch mobilitäts- und sinneseingeschränkte Urlauber ihre freie Zeit möglichst uneingeschränkt genießen können. Die Orte und Regionen, die dieses Ziel besonders hervorheben, werden bei ihrem Entwicklungsprozess zum barrierefreien Tourismus von uns begleitet: Im Fokus steht dabei, dass unterschiedliche, für den Gast interessante Betriebe und Angebote in einem Ort oder einer Region für den barrierefreien Tourismus erschlossen und miteinander vernetzt werden sollen.

Im Rahmen der Tourismusförderung wird im „Operationelle Programm des Landes Rheinland-Pfalz für den Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) im Ziel Investitionen in Wachstum und Beschäftigung der Förderperiode 2014-2020“ künftig der Schwerpunkt auf der Schaffung barrierefreier Angebote liegen.

Gefördert werden zum einen einzelbetriebliche Investitionen in die Barrierefreiheit von touristischen Betrieben, insbesondere im gewerblichen Beherbergungs­bereich. Zudem werden öffentliche Investitionen in barrierefreie touristische Infrastrukturen und Attraktionen gefördert. Dies können z. B. Tourist-Informa­tionen, kurörtliche Einrichtungen sowie barrierefreie Rad- und Wanderwege in Rheinland-Pfalz sein.

Voraussetzung der Förderung ist, dass für die jeweilige Region ein touristisches Gesamtkonzept vorliegt, welches beschreibt, wie die Barrierefreiheit für die Elemente der touristischen Dienstleistungskette hergestellt werden soll und wie die einzelnen Elemente aufeinander abgestimmt und miteinander verknüpft werden. Dies erfordert eine enge Vernetzung und Zusammenarbeit aller Akteure.

Vor diesem Hintergrund hat sich das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz zur Durchführung eines Wettbewerbs zur „Weiterentwicklung Barrierefreies Reisen in Rheinland-Pfalz“ entschlossen. Ziel des Wettbewerbs ist es, die zukunftsorientierte und gezielte Weiterentwicklung barrierefreier Urlaubsregionen durch geeignete Maßnahmen zu unterstützen. Die Teilnehmer sollen zu einer konsequenten Weiterentwicklung der Produkte und Ideen motiviert werden, um ihre Position im touristischen Wettbewerb zu stärken.

Der Wettbewerb soll sich an alle rheinland-pfälzischen Städte und Verbandsgemeinden richten. Hierzu gehört, dass sich jeweils nur bis zu vier Verbandsgemeinden und/oder Städte gemeinsam bewerben dürfen, die eine Zahl von insgesamt mindestens 15.000 Übernachtungen pro Jahr aufweisen.

Der Wettbewerb wird in zwei Bewerbungsrunden durchgeführt. Die erste offene Runde soll bis April 2015 abgeschlossen sein. Die zweite offene Runde wird sich im Sommer 2015 mit einem zu o.g. identischen Wettbewerbsverfahren anschließen. Diese Runde soll dann Ende Dezember 2015 abgeschlossen sein.

In der ersten Bewerbungsrunde können sich die Städte und Gemeinden einbringen, die bereits entsprechende Vorarbeiten auf dem Gebiet geleistet haben und zeitnah ein Konzept entwickeln können. Die zweite Runde ist für Bewerber gedacht, die sich bislang weniger mit dem Thema „Barrierefreier Tourismus“ beschäftigt haben und sich erst noch entsprechende Kompetenz aneignen müssen.

Der geplante Wettbewerb wird unter der Federführung des Ministeriums für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz durchgeführt. Mit der Organisation und Begleitung des Wettbewerbs soll ein Unternehmen beauftragt werden. Alle weiteren Informationen finden Sie zukünftig hier im Tourismusnetzwerk.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Profilbild von Edith Christmann
Edith Christmann
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau