28. Mai 2014

Tourismus im ersten Quartal 2014

Die rheinland-pfälzische Tourismusbranche konnte im ersten Quartal 2014 mehr Gäste begrüßen, verzeichnete jedoch einen leichten Rückgang bei den Übernachtungen. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes in Bad Ems übernachteten von Januar bis März fast 1,3 Millionen Gäste im Land, das waren 3,9 Prozent mehr als im gleichen Vorjahreszeitraum. Die Zahl der Übernachtungen lag mit 3,3 Millionen um 0,8 Prozent unter dem Vorjahreswert, weil die durchschnittliche Verweildauer von 2,7 auf 2,5 Nächte sank.

Tourismusregionen

In den neun rheinland-pfälzischen Tourismusregionen war der Verlauf uneinheitlich. In drei Regionen – Rheintal, Pfalz und Ahr – entwickelten sich die Gäste- und Übernachtungszahlen positiv. Zwei Regionen – Hunsrück und Naheland – verzeichneten rückläufige Zahlen. Vier Fremdenverkehrsgebiete – Rheinhessen, Westerwald-Lahn, Mosel-Saar sowie die Eifel – registrierten zwar ein höheres Gästeaufkommen, die Zahl der Übernachtungen ging jedoch zurück.

Betriebsarten

Ein ähnliches Bild zeigte sich bei den einzelnen Betriebsarten. Privatquartiere, Hotels garnis und Hotels verbuchten Zuwächse beim Gäste- und Übernachtungsaufkommen. Gasthöfe, Camping- und Reisemobilplätze, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Pensionen sowie Erholungs-, Ferien- und Schulungsheime verzeichneten ein Gästeplus, aber ein Übernachtungsminus. Bei den übrigen Betriebsarten waren beide Werte rückläufig.

Herkunft

Fast 1,1 Millionen Übernachtungsgäste aus Deutschland besuchten Rheinland-Pfalz. Das war ein Plus von 5,1 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2013. Die Zahl ihrer Übernachtungen ging um 0,8 Prozent auf 2,7 Millionen zurück. Aus dem Ausland kamen 232.000 Besucherinnen und Besucher (minus 1,4 Prozent). Auf sie entfielen 577.000 Übernachtungen (minus 0,9 Prozent).

Die Ergebnisse basieren auf der monatlichen Befragung aller Beherbergungsbetriebe mit zehn und mehr Fremdenbetten, der Camping- und Reisemobilplätze mit zehn und mehr Stellplätzen sowie der Kleinbetriebe in Städten und Gemeinden mit einem Prädikat als Heilbad, Luftkurort, Erholungsort oder Fremdenverkehrsort.

Autor: Wolfgang Ellermeyer (Referat Unternehmensstatistiken)

Gäste und Übernachtungen1 in Rheinland-Pfalz von Januar bis März 2014

Tourismusregion
Betriebsart

Gäste

Übernachtungen

Januar bis März 2014

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis März 2013

Januar bis März 2014

Ver-
änderung
gegenüber
Januar bis März 2013

Anzahl

%

Anzahl

%

Insgesamt

1.295.860

3,9

3.295.219

-0,8

aus Deutschland

1.063.992

5,1

2.717.990

-0,8

aus dem Ausland

231.536

-1,4

576.660

-0,9

nach Tourismusregionen

Ahr

74.889

7,6

208.355

0,8

Eifel

138.629

0,3

470.858

-4,7

Hunsrück

41.778

-14,1

100.288

-16,3

Mosel-Saar

206.651

2,3

592.175

-1,3

Naheland

69.491

-2,2

263.995

-6,7

Pfalz

321.682

6,4

742.167

2,6

Rheinhessen

181.640

5,2

298.099

-0,4

Rheintal

153.837

9,6

321.338

8,4

Westerwald-Lahn

107.263

5,5

297.944

-0,5

nach Betriebsarten

Privatquartiere2

79.024

14,5

286.969

5,7

Hotels garnis

85.142

5,7

167.673

5,7

Hotels

759.110

4,6

1.362.200

2,7

Gasthöfe

29.828

2,8

69.287

-0,9

Camping- und Reisemobilplätze

21.298

6,4

48.109

-1,6

Vorsorge- und Rehabilitationskliniken

23.521

1,3

497.784

-3,2

Pensionen

34.316

3,1

92.088

-3,8

Jugendherbergen, Hütten u. Ä.

84.998

-0,4

174.279

-6,3

darunter: Jugendherbergen

71.954

1,5

144.335

-5,8

Erholungs-, Ferien-, Schulungsheime

86.476

0,3

226.151

-7,2

Ferienzentren

72.654

-1,3

300.311

-7,2

Ferienhäuser, Ferienwohnungen

19.493

-6,9

70.368

-15,5

1 Vorläufiges Ergebnis. – 2 Neben Privatquartieren mit weniger als 10 Betten sind hier auch gewerbliche Kleinbetriebe mit weniger als 10 Betten berücksichtigt.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Statistisches Landesamt Rheinland-Pfalz

Ähnliche Artikel

Ähnliche Artikel