12. Mai 2014

Erfolgreiche Fortbildungswanderung für Traumpfade-Wegepaten durchgeführt

Ehrenamtler bei Wanderung auf dem Pyrmonter Felsensteig in Sachen Verkehrssicherungspflicht geschult

Die Rhein-Mosel-Eifel Touristik (REMET) veranstaltet für die ehrenamtlichen Wegepaten der Traumpfade jährlich eine Fortbildung vor Ort. In diesem Jahr wurden elf Wegepaten während einer wanderung auf dem Traumpfad Pyrmonter Felsensteig vor allem für das Thema Verkehrssicherheit sensibilisiert.

Beim Qualitäts- und Sicherheits-Check geht es nicht allein um eine regelmäßige Überprüfung von Bänken oder Rastplätzen, sondern auch um den Zustand etwa von Brücken, Geländern oder Stufen. Beim Thema Verkehrssicherungspflicht im Wald wurden die Teilnehmer zum Beispiel für den wichtigen Unterschied zwischen sogenannten typischen und atypischen Gefahren sensibilisiert. Leitfragen dabei sind: Was ist naturgegeben und typisch? Und: Was ist künstlich durch Menschenhand geschaffen und könnte für den Nutzer des Weges eine Gefahr darstellen?

Besonderheiten aus dem Wanderleitsystem waren ebenfalls wichtiger Teil der Fortbildungswanderung für die Wegepaten, die in Sachen Markierungsrichtlinien bereits ausführlich geschult sind.

Wegemanagement ist gesichert

Gerade für qualitativ hochstehende Wandertouren wie die 26 Traumpfade und den dazugehörigen Themenweg in Premiumqualität muss eine dauerhafte Pflege und Unterhaltung gewährleistet sein. Die Rhein-Mosel-Eifel-Touristik (Remet) hat hierzu ein qualifiziertes Wegemanagement ins Leben gerufen: Es besteht aus Traumpfade-Wegemanager Michael Sterr und 19 ehrenamtlichen Wegepaten. Sterr nimmt im Auftrag der Remet jährlich eine Qualitätsanalyse eines jeden Weges vor; zusätzlich gehen die Wegepaten mindestens zweimal im Jahr alle Traumpfade vollständig ab. Das Wegemanagement und dessen Finanzierung sind von der Remet bis 2019 gesichert.

 
(Zum Titelbild: Umrahmt von Burg und plätscherndem Bach: Auf dem Traumpfad Pyrmonter Felsensteig fand die diesjährige Wegepaten-Fortbildung mit Traumpfade-Wegemanager Michael Sterr (2. von rechts), Barbara Sterr und Michael Schwippert (hinten Mitte) von der Rhein-Mosel-Eifel-Touristik statt.  Quelle: REMET)




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kategorien

Autor(in)

Hubertus Waldmann
Mosellandtouristik GmbH