4. Mai 2014

Querdenker-Treffen bei der DEHOGA Rheinland-Pfalz

Eine ungewöhnliche Gruppe von Unternehmern im Gastgewerbe versammelte sich am Konferenztisch im DEHOGA-Zentrum in Bad Kreuznach und hatte eine Aufgabe: Branchenthemen auf hohem fachlichen Niveau zu durchdenken, ohne sich dabei durch Strukturen eingeengt zu fühlen.

Das Ehepaar Lösch (Landhaus „Lösch für Freunde“/Kloster Hornbach, Hornbach), Haakon Herbst („friends“, Bendorf), Jörg Maier und Christine Mahr („Seehaus Forelle Haeckenhaus“, Ramsen), Trude Weiler („Weinhaus Weiler“, Oberwesel), Alex Jacob (Hofgut Rheingrafenstein, Bad Kreuznach), Frank Hoffmann (comcept Werbeagentur, Bernkastel-Kues) und Ralf Horstmann („burgblickhotel“, Bernkastel-Kues) ließen sich auf die persönliche Einladung ein, mit DEHOGA-Präsident Gereon Haumann und DEHOGA-Landesgeschäftsführer Ralf Landoll in einen sehr offenen Meinungsaustausch zu treten. Es ging zunächst ums gegenseitige Kennenlernen. Aber schnell wurden Themenfelder wie die Qualität der Ausbildung und der Ausbilder, die Fachkräftesicherung oder das Image der Branche und des Verbandes (selbst-)kritisch durchleuchtet.

In Gereon Haumanns Auftragsbuch reihte sich im Laufe von zwei Stunden ein To-Do-Punkt an den anderen. Damit erfüllte die „Denk-Bar“ – von Dr. Britta Stolberg-Schloemer als Zukunftswerkstatt gedacht – aus dem Stand bereits eines ihrer Ziele: Anregungen für die Entwicklung der Branche zu geben.

Das Treffen begeisterte die „Querdenker“ derart, dass direkt ein nächstes, längeres Treffen vereinbart wurde, an dem auch weitere streitbare Geister ihren Platz finden können.

(aw/Foto: DEHOGA)




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.