18. März 2014

Startschuss zum TSC Ferienregion Laacher See erfolgt

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Tourismusstrategie Rheinland-Pfalz 2015 wurde das Schlüsselprojekt „Optimierung lokaler Strukturen” definiert. Dazu wurden die Organisationsstrukturen auf der örtlichen Ebene eingehend untersucht und Empfehlungen für deren künftige, optimale Gestaltung entwickelt. Diese liegen schriftlich im Leitfaden „Strukturen und Aufgaben der lokalen Ebene im Tourismus in Rheinland-Pfalz” vor.

Das Land unterstützt den Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V. dabei, den Kommunen Hilfestellung zu geben, die als professionell und marktorientiert definierten Strukturen zu realisieren. Als Zielstruktur für die lokale Ebene wurde im bereits erwähnten Leitfaden das Tourismus Service Center (TSC) definiert.

In der Ferienregion Laacher See erfolgte nun der Startschuss zur Schaffung neuer Strukturen im Sinne eines TSC.

Startschuss zur Schaffung neuer Strukturen in der Ferienregion Laacher See – Bedeutsames Modellprojekt wird von Land gefördert

Seit über 10 Jahren arbeiten die Verbandsgemeinden Brohltal, Mendig und Pellenz im Rahmen einer interkommunalen Kooperation zusammen. Die Veranstaltung der Kultur- und Erlebniswoche „Nacht der Vulkane rund um den Laacher See” sowie der gemeinsame Name „Ferienregion Laacher See” hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. Nun besteht der einhellige Wunsch der Kooperationspartner, konsequenterweise auch die Organisationsstrukturen anzupassen.

Die Region um den Laacher See gehört zu den bedeutendsten touristischen Highlights des Landes Rheinland-Pfalz sowie der Eifel. Mit der Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung wurden die Weichen für die zukünftige Zusammenarbeit in der Region gestellt, die Verbandsgemeinden Brohltal, Mendig und Pellenz möchten die Region gemeinsam effektiver vermarkten. Diese Aufgabe soll insbesondere durch den gemeinsamen Betrieb einer Tourist-Info am Laacher See erfüllt werden.

„Tourismus Service Center (TSC) Ferienregion Laacher See“ als Leuchtturmprojekt!

Die Bildung eines Tourismus Service Center Ferienregion Laacher See“, welches die künftige Zusammenarbeit erheblich erleichtern soll, wird vom Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V. (THV) als ein bedeutsames Pilotprojekt und  Best Practice-Beispiel mit Modellcharakter angesehen. Im Rahmen der Umsetzung der Aufgaben und Ziele der Tourismusstrategie 2015 möchten THV und Land die kooperierenden Kommunen unterstützen, ihre Kräfte über die Grenzen der Verbandsgemeinden hinweg zu bündeln und die touristische Arbeit künftig „aus einem Guss“ zu organisieren.

Die Bürgermeister der Kooperation blicken erwartungsvoll auf den geförderten Beratungsprozess, welcher Unterstützung bei Organisations-, Finanzierung-, Steuer- und sonstigen Fragen durch ausgewiesene Experten geben soll, die neben dem fachlichen Beistand auch den Prozess auf dem Weg zum TSC moderieren und begleiten. Touristische Potenziale gemeinsam nutzenMit der Entwicklung eines einheitlichen Tourismusprofils soll ein überregionales Projekt auf den Weg gebracht, welches die Stärken optimal nutzt und Verknüpfungspotenziale rund um den Laacher See voranstellt. Für eine ganzheitliche Positionierung und als touristische Schwerpunktthemen der Region werden insbesondere die wunderschöne Natur, die facettenreiche Kultur und der Laacher See hervorgehoben. Darüber hinaus sollen ein einheitliches Qualitätsversprechen und das Engagement im Bereich der Barrierefreiheit die touristischen Angebote auszeichnen, mit denen sich die Ferienregion Laacher See den Besuchern zukünftig präsentiert.

Dieser geförderte Beratungsprozess konnte nun mit der ift Freizeit- und Tourismusberatung GmbH aus Köln gestartet werden. Seit rund 30 Jahren berät die ift Freizeit- und Tourismusberatung nationale und internationale Auftraggeber aus der Freizeit- und Tourismusbranche. Dazu gehören Ministerien, Kreise, Städte und Gemeinden, Tourismusorganisationen, Verbände, Unternehmen und Projektentwickler.

Beleuchten soll der Beratungsprozess eine geeignete Rechtsform der neuen Struktur wie auch die wesentlichen Bereiche Organisation, Standortmanagement, Produkte und Vertrieb, Marketing und PR, Qualitätsmanagement und Qualifizierung sowie die zentrale Steuerung der entstehenden Tourist-Informationen am Laacher See. Im touristischen Bereich rund um den Laacher See sollen Synergien so effektiver genutzt werden. Die aktuell bestehenden touristischen Anlaufstellen der Verbandsgemeinden werden ihre Serviceleistungen wie bisher vor Ort für Gäste, Kommunen, Leistungsträger und die einheimische Bevölkerung anbieten.

„Die künftige Entwicklung unserer einzigartigen Region rund um den „Leuchtturm Laacher See“ gelingt uns, wenn wir alle mit einer gemeinsamen Zielsetzung zusammenarbeiten – Kommunen, Mitarbeiter und touristische Leistungsträger wie Hoteliers und Gastronomie“, sind sich die Bürgermeister Johannes Bell (VG Brohltal), Jörg Lempertz (VG Mendig) und Klaus Bell (VG Pellenz) einig.

Beginn Beratungsprozess TSC

Die Bürgermeister Klaus Bell (VG Pellenz), Jörg Lempertz (VG Mendig) und Johannes Bell (VG Brohltal) sowie Dr. Achim Schloemer (Geschäftsführer der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH) sowie die jeweiligen Touristiker sind gespannt auf die Erkenntnisse des gestarteten Beratungsprozess mit dem ift aus Köln




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Profilbild von Oliver Göbel
Oliver Göbel
Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V.

Tourismus- und Heilbäderverband e.V.