5. Dezember 2013

“Hunsrück im Glück“ oder “Architektur à la region”?

Architekturstudierende haben innerhalb eines landesweiten Workshops Zukunftsszenarien für die Region des Hunsrücks entwickelt. Die Wanderausstellung „Projekt Rheinland-Pfalz. Architektonische Potentiale“ zeigt die Ergebnisse.

Sie trafen sich nahe des Mittelpunktes von Rheinland-Pfalz, auf dem Flughafen Frankfurt Hahn. 10 Tage setzten sich Studierende aller Architekturfakultäten intensiv mit der ländlichen Region um den Flughafen auseinander. Ziel war es, verborgene Chancen zu suchen und gemeinsam stärkende Strategien zu entwickeln. Eines der heutigen Defizite, das Fehlen eines positiven Images nicht nur für den Flughafen, sondern auch den ländlichen Raum, war Ausgangspunkt aller Entwürfe. Potentiale wie die erhaltenen Bauten des ehemaligen amerikanischen Militärgeländes oder das bereits existierende Gourmetnetzwerk “à la région” wurden architektonisch gestärkt und in touristischen Szenarien verarbeitet. So entstand z.B. ein Netz an Themenrouten, welches sich gerade auch an junge Generationen richtet. Im Jahr 2050 heißt es dann für die Region: “Hunsrück im Glück”.

Alle Ergebnisse fließen nun in eine Wanderausstellung, die zudem die Entwürfe der vergangenen zwei Jahre präsentiert. Sie zeigen Möglichkeiten zur Stärkung der ländlichen Regionen von ganz Rheinland-Pfalz. Nach ihrer ersten Station in Mainz, wandert die Ausstellung nun im kommenden Jahr zunächst nach Koblenz. Weitere Ausstellungsorte werden folgen.

Wir freuen uns über Interessierte, die bereit sind, das Hochschulprojekt in ihren öffentlichen Räumen zu präsentieren. Kontaktieren Sie bitte:

Dr. des. Ulrike Weber
TU Kaiserslautern
Fachbereich Architektur
Pfaffenbergstr. 95
67663 Kaiserslautern
Tel: 0631/205 3433
info@projektrheinlandpfalz.de

Weitere Informationen finden Sie unter www.projektrheinlandpfalz.de

Projektentwürfe:

Übernachten in der Edelsteingrotte

Übernachten in der Edelsteingrotte

Übernachten im Militärgebäude

Übernachten im Militärgebäude




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.