1. Oktober 2013

Premiumwandern in Rheinhessen

Eröffnung der Hiwweltouren im Frühjahr 2014

Im Frühjahr 2014 geht Rheinhessen mit den Hiwweltouren an den Start. Es sind die ersten Prädikatswanderwege, die in der Region entstehen. Damit positioniert sich Rheinhessen auf dem Gebiet des qualitätsorientierten Wandertourismus. Ein erstes Angebot für Premiumwanderer mit Ausbaupotential.

Vier Prädikatsrundwanderwege von 10 bis 12 km Länge sind aktuell in der Umsetzung – drei in der Rheinhessischen Schweiz und einer im Raum Ingelheim/Gau-Algesheim mit Startpunkten in Siefersheim, Frei-Laubersheim, Tiefenthal und Ingelheim. Zum Saisonstart 2014 werden sie eröffnet. Alle Wege wurden entsprechend den Qualitätskriterien des Wanderwegeleitfadens Rheinland-Pfalz geplant und sollen das Siegel des Deutschen Wanderinsituts „Premiumweg“ erhalten. Es sind leichte Tageswanderungen durch die sanfte rheinhessische Wein- und Hügellandschaft mit spekta-kulären Ausblicken – ein reizvolles Angebot für den Genusswanderer.

Diesem Angebot ging eine intensive Planungs- und Abstimmungsphase voraus. Ausgehend von einer Potentialanalyse zum Wandern in Rheinhessen wurden erste Routenverläufe entworfen und deren Umsetzung unter diversen Modifikationen von der Abstimmung über die Einholung von Gutachten, die Finanzierung bis hin zu Vermarktung stetig vorangetrieben. Nun steht das Projekt kurz vor dem Ziel. Wegweisung, Infotafeln und Wandermöbel werden in den kommenden Monaten gestellt. Erste Marketingmaßnahmen sind in Vorbereitung und werden Anfang 2014 veröffentlicht.

Die Rheinhessen-Touristik ist gleichermaßen Projektkoordinator und Vermarkter für das Gesamtprojekt und setzt sich mit dem Projekt für den Aufbau der wandertouristischen Infrastruktur der Region ein. Damit folgt Sie der Zielstellung der Tourismusstrategie 2015 und des eigenen Masterplans, den qualifizierten Wandertourismus als ein touristisches Hauptthema zu bespielen. Möglich wird dies durch die entsprechende Fördermittelunterstützung. Aus ELER- und Landesmitteln werden allein 65% der Kosten für Planung und Infrastruktur beigesteuert, die von den Kommunen und Verbandsgemeinden gegenfinanziert werden. Ebenso werden 50% der Marketingkosten gefördert, so dass bei einem Gesamtprojektvolumen von rund 230.000 Euro, circa 125.000 Euro Fördermittel einfließen. Eine Investition in die Tourismuszukunft Rheinhessens. Dafür sollte es natürlich nicht bei den 4 Wegen bleiben. Ziel sollte es sein, das Angebot in den nächsten Jahren um weitere Wege aufzustocken.

Rheinhessen-Touristik GmbH




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.