19. September 2013

Rheinsteig als internationales Best-Practice- Beispiel

Vertreter unterschiedlicher Tourismusregionen in Norwegen waren kürzlich auf dem Rheinsteig am Romantischen Rhein, um sich Anregungen und Informationen für die eigenen Wanderangebote zu holen.

Nach einer theoretischen Einführung und Informationen zum Wandern am Mittelrhein durch Frank Gallas vom Rheinsteig-Büro fand auch eine Vor-Ort-Begehung auf dem Rheinsteig, durch die Ruppertsklamm sowie von Braubach bis Kamp-Bornhofen, statt. Die Norweger zeigten sich begeistert von der sagenhaften Landschaft, besonders aber von der Umsetzung des Weges. Das Angebot von Wanderwegen, die sich perfekt an den Wünschen der Wanderer orientieren, und für “Normalwanderer” auch ohne Karte und Navigationskenntnisse begehbar sind, soll auch in Norwegen künftig realisiert werden.

Besonders interessiert zeigten sich die Gäste an den „unverlaufbaren“ Markierungen mit dem Rheinsteig-Logo, den Kilometerangaben und den Pictogrammen auf den Wegweisern, die dem Wanderer wichtige Zusatzinformationen liefern. Beeindruckt waren sie auch von dem zweisprachigen Informationsmaterial und der Webseite sowie dem Konzept des zentralen Wegemanagements und der Wegepaten, die eine kontinuierliche Pflege des Rheinsteigs gewährleistet.

Auch das leibliche Wohl ist ein wichtiges Element jeder Wandertour, und so wurde der Gruppe am Dinkholder Berg ein Imbiss vom Wandergastgeber Hotel „Zum Weissen Schwanen“ in Braubach gereicht. Auch ein Riesling aus dem Bopparder Hamm durfte bei der Gelegenheit nicht fehlen. So konnten die Norweger sich auch ein umfassendes Bild von den besonderen Service-Leistungen der Wandergastgeber wie Gepäcktransfer, Shuttleservice, Schuhputzstation oder Lunchpakete machen.




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Annette Klemm
Romantischer Rhein Tourismus GmbH