29. Oktober 2012

Zukunft der Publikumsmessen: Handelshochschule Leipzig untersuchte Herausforderungen und Potenziale

Welche Faktoren im Detail auf Publikumsmessen einwirken und wie die Messen sich künftig profilieren müssen, ist Gegenstand der jetzt veröffentlichten Studie „Perspektiven, Potenziale und Positionierung von Publikumsmessen“. Auftraggeber waren der AUMA_Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit den Veranstalterverbänden FAMA – Fachver-band Messen und Ausstellungen und IDFA – Interessengemeinschaft Deutscher Fachmessen und Ausstellungsstädte. Durchgeführt wurde die Studie vom Lehrstuhl für Marketingmanagement der Handelshochschule Leipzig unter Leitung von Prof. Dr. Manfred Kirchgeorg.

Die 72-seitige Broschüre erläutert zunächst Ziele und Methodik der Untersuchung, die auf Sekundäranalysen sowie auf Aussteller-, Experten- und Bevölkerungsbefragungen basiert. Die Bestandsaufnahme erfolgt durch eine Analyse der Kennzahlen von Publikumsmessen im Zeitraum 2000 – 2010. Ebenso werden die wichtigsten Einflussfaktoren für die künftige Entwicklung von Business-to-Consumer-Messen aufgezeigt. Daraus haben die Forscher zehn Schlüsseltrends entwickelt, die voraussichtlich die Zukunft der Publikumsmessen prägen werden. Stichworte sind u. a. Wohlfühlatmosphäre, Regionale Nähe, (Wieder-)Gewinnung jüngerer Besucher und veränderte Konsum- und Informationsgewohnheiten.

Die umfassende Analyse des relativ wenig erforschten Bereichs Publikumsmessen bietet Veranstaltern und Branchenexperten eine Vielzahl von Ansätzen für die individuelle Bewertung von B2C-Messen und ihren Zukunftschancen und daraus folgende Notwendigkeiten zu Veränderungen.

Die Broschüre kann kostenlos beim AUMA e.V., Littenstraße 9, 10179 Berlin, Telefon +49 (0)30 24000-0, E-Mail: info@auma.de angefordert werden. Sie ist darüber hinaus als pdf-Datei erhältlich: http://bit.ly/QUf4JP. (Quelle: www.auma.de)




Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.