27. August 2012

Halbzeitbilanz und Weiterentwicklung der Tourismusstrategie 2015 – Tourismusnetzwerk geht an den Start

Wirtschaftsministerin Eveline Lemke hat heute in Mainz die Halbzeitbilanz  und Weiterentwicklung der Tourismusstrategie 2015 vorgestellt. Die Strategie bestimmt die touristische Zielrichtung des Landes Rheinland-Pfalz, indem sie die chancenreichsten Themen, Zielgruppen und Märkte definiert und die Zusammenarbeit der touristischen Partner fördert. Zur besseren Vernetzung, Kommunikation und Organisation der touristischen Akteure im Land soll nun auch die neue Plattform „Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz“ sorgen, die heute ebenfalls an den Start gegangen ist.

„Veränderte Rahmenbedingungen erfordern eine veränderte Strategie“, erklärte die Ministerin zur Halbzeitbilanz der Strategie, die 2008 durch das rheinland-pfälzische Wirtschaftsministerium, der Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH (RPT), den Industrie- und Handelskammern (IHK), dem Hotel- und Gaststättenverband Rheinland-Pfalz (DEHOGA) sowie dem Tourismus- und Heilbäderverband Rheinland-Pfalz e.V. (THV) erarbeitet und verabschiedet wurde.

„So beeinflusst der demographische Wandel zum Beispiel einerseits die Zielgruppen, aber auch im Land selbst die Nachfolgeprobleme und den Fachkräftemangel. Zudem müssen wir den rasanten Entwicklungen in den Bereichen Internet und Social Media Rechnung tragen“, führte die für den Tourismus zuständige Ministerin weiter aus. Die Steigerung der Wertschöpfung und die Umsetzung eines ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Tourismus sind die vorrangigen Ziele der überarbeiteten Strategie.

Die Tourismusstrategie setzt weiterhin auf eine klare Zielgruppenorientierung, um „wirtschaftlich attraktive Gäste“ anzusprechen: „So werden nach wie vor die Themen Radwandern, Wandern, Wein und Weinkulturlandschaften sowie Gesundheit Themenschwerpunkte sein, um konkrete Reiseanlässe zu schaffen“, erläuterte Achim Schloemer, Geschäftsführer der RPT. Hinzu kommt das neue Strategiefeld „Profilierung durch Regionalität und Kultur“. Auf dessen besondere Bedeutung für die Regionen und Orte wies Werner Klöckner, Aufsichtsratsvorsitzender der RPT und Vorsitzender des THV hin: „Wer die regionalen Besonderheiten fördert und herausarbeitet, kann diese als Alleinstellungsmerkmale in die touristischen Angebote und die Marketing-Kommunikation integrieren.“

Als Präsident der Arbeitsgemeinschaft der IHKs Rheinland-Pfalz ging Peter Adrian auf das neue Strategiefeld sechs ein, das auf das Tourismusgewerbe ausgerichtet ist, und demnach alle Unternehmen betrifft, die wirtschaftlich direkt vom Tourismus profitieren. „Zunächst sollen die Bedürfnisse erfragt werden, um anschließend gezielte Maßnahmen zu entwickeln, die einerseits die Betriebe stärken und andererseits die Qualität im Tourismusgewerbe erhöhen. Dies betrifft auch konkret die Kommunen, denn öffentliche Investitionen schaffen Anreize für private Investitionen“, betonte Adrian.

„Ich freue mich, dass die Fortschreibung der Tourismusstrategie stärker als bislang an den Herausforderungen des Gastgewerbes ausgerichtet ist. Wir haben damit eine echte Chance private und öffentliche Tourismuspartner noch enger im Schulterschluss zusammenzubinden und gemeinsam Erfolge zu erzielen“, so Gereon Haumann, Präsident des DEHOGA Rheinland-Pfalz.

Die Notwendigkeit einer besseren Organisation, Vernetzung und Qualifizierung der touristischen Akteure auf der regionalen und lokalen Ebene wird in der überarbeiteten Strategie besonders herausgestellt. „Hier leistet das neue Tourismusnetzwerk Rheinland-Pfalz einen großen Beitrag“, erklärte Schloemer. Unter Federführung der RPT ist mit der Online-Präsenz rlp.tourismusnetzwerk.info die Grundlage für eine Informations- und Kommunikations-Plattform sowie touristische Wissensdatenbank entstanden. Jede touristische Partner-Organisation kann eigene Inhalte in Form von Artikeln in das System einstellen. Neu im Vergleich zu klassischen Webseiten und Newslettern ist, dass der Leser ausgewählte Artikel auch ergänzen und kommentieren sowie nach seinen Informationsbedürfnissen abonnieren kann.

Eckpunkte der Tourismusstrategie im Überblick (PDF)




Kommentare




  1. Wir wünschen dem Projekt Tourismusnetzwerk alles Gute und freuen uns riesig darüber, als Ideengeber und Berater Teil dieses Projekts sein zu dürfen! Das Projekt ist einmalig, nicht nur in Deutschland – für alle touristischen Akteure in Rheinland-Pfalz ein echter Mehrwert!

    Viele Grüße,
    Florian Bauhuber

  2. Achim Schloemer sagt:

    Danke Florian! Bitte verbreite die gute Botschaft auch in all Deinen Kanälen 🙂

    Herzlichen Gruß
    Achim Schloemer

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Autor(in)

Achim Schloemer
Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH

Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH